Neiischkeiten

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe September 2019

 

Liebe Mundartfreunde,

 

ständig erreichen uns Anfragen, auch über den MundArt Dialekt Dachverband in Hessen, was wohl bestimmte Mundartwörter bedeuten könnten.

 

Hier ein recht lustiges Wort: „verkassemaduggele“  das heißt übersetzt: „etwas verstecken“

 

Siehe auch Ginsheimer Mundart-Wörterbuch http://www.rhoischnoke.de/ginsem/mundart-db.php?alpha=V

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

"Schwätze/babbele un musizier‘n" auf Landesliganiveau

 

Premiere für hessenweites Dialekt-Festival

 

in Eschenburg-Wissenbach im Lahn-Dill-Kreis, die Mundartfreunde Südhessen sin do debei.

 

Am Samstag, 14. September 2019 in der Mehrzweckhalle Eschenburg-Wissenbach, Forsthausstraße 22.

Beim ersten hessenweiten Dialekt-Festival bringen Babbler/Schwätzer, Sänger, Musikanten aus ganz Hessen die Vielfalt der hessischen Mundarten mit einem bunten Bühnenprogramm zum Klingen. Los geht es um 19:00 Uhr. Für das leibliche Wohl wird bereits ab Einlass um 18:00 Uhr gesorgt. Veranstalter vor Ort ist der Kulturkreis Eschenburg-Dietzhölztal (KKED), zusammen mit dem Verein MundArt - Der Dialekt-Dachverband in Hessen e.V.

 

Es gibt ein Wiederhören mit Siegward Roth (Lesung) und Berthold Schäfer (Lieder), die mit Ausschnitten aus ihrem Programm „Fäägmeel – e Geschicht fier sich“ an die Mundart-Pioniere erinnern. Auf der Bühne wechseln sich sodann die Mundart-AG der Grundschule Frohnhausen, die „Ourewäller Hartriel“ Peter Roßmann und Karl-Heinz Hach aus Modautal, das Mundart-Multitalent Peter Dotterweich aus Reinheim-Ueberau, das Hinterländer Duo Otto Uhsat und Manfred Herrmann, vom Westerwald Angelika Haust, die „Wäller Hofsänger“ und die „Stockbirnscher“ aus Mengerskirchen sowie die Jugendfreunde Thomas Jopp und Edwin Panz aus Herborn ab. Eindrücke zur nächsten landesweiten Aktion „Schatzsucher“ sowie Informationen der Akteure und Vereine werden im hinteren Teil der Halle bei einem „Markt der Mundart-Möglichkeiten“ präsentiert.

 

Karten gibt es zum Preis von 5,00 € an der Abendkasse für Erwachsene. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Wer sich ein Ticket sichern will, kann es per E-Mail an die Adresse info@kked.de reservieren und bis 18:30 Uhr an der Abendkasse abholen.

 

Info: Informationen über den Dialekt-Dachverband gibt es unter www.mundart-hessen.de im Internet. „Das ist im wahren Wortsinn eine Platt-Form“, sagt Vorsitzender Götz Konrad.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Einen weiteren wertvollen Mundart-Schatz im Schwalm-Eder-Kreis gefunden

 

Eike Herwig aus Frielendorf im Schwalm-Eder-Kreis babbelte zur Tonaufnahme für das Hessenweite Projekt "Schatzsucher".

Das Projekt "Schatzsucher" ist eine ausgezeichnete Idee von Marlit Hoffmann, der Mutter der Hessischen Mundarten aus Daubhauen im mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis und verfolgt das Ziel, die Vielfalt der Hessischen Mundarten als wertvollen und erhaltenswerten Schatz vorzustellen. Vorerst fünf ausgewählte Mundartbabbler/schwätzer aus Nord, Mittel, Ost, West und Südhessen haben das Märchen „Schatzsucher“ in ihre heimische Mundart übersetzt. Auf einem Poster werden diese Märchen abgedruckt und mit einem QR-Code versehen, zum Anhören mit dem Handy. Das Poster wird bei Veranstaltungen und in öffentlichen Gebäuden ausgestellt. Darüber hinaus gibt es bereits einen Prototypen einer Schatzsucher-Box, mit der auf Knopfdruck die Babbler/Schwätzer angehört werden können. Dieses Projekt wird vom Verein MundArt - Der Dialekt-Dachverband in Hessen e. V. organisiert und vom Hessischen Ministerium für Kunst und Kultur unterstützt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Torsten Gehrisch aus Winterkasten/Landkreis Bergstraße babbelt und musiziert im Tonstudio. Danke an Torsten für gelungene Beiträge für das Benefiz-Projekt "Kaiserturm-ein Herz für die Mundart"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Karl-Heinz Trares, ein echer Hepprumer Buh babbelt im Tonstudio den wohlklingenden Dialekt. aus der Kreisstadt Heppenheim. Danke an Karl-Heinz für den originellen Beitrag für das Benefiz Projekt "Kaiserturm-ein Herz für die Mundart"

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sehr zu empfehlen: Kartenvorverkauf hat begonnen für Mundart-Theater mit der Laienspielgruppe „Noachtwaewwere“  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mundart-Seminar mit Walter Ullrich an der Kreisvolkshochschule Groß-Gerau

 

Vergess emoal deu Redd nedd - Südhessisch für Schleechdschwedzer und solche die es wern wolle.

 

Zu diesem Seminar

Dialekte vermitteln als Sprechsprache heimatliche Identität. Deswegen lohnt es sich, diese Mundart kennenzulernen, zu verstehen und zu erlernen. Das Seminar soll mit der Sprachmelodie der südhessischen Mundart bekannt machen. Es geht auch darum, Redewendungen, Lieder und Gedichte zu verstehen und in ihrer Regionalität einzuordnen. Südhessische Mundart ist ein rheinfränkischer Dialekt, der Elemente aus anderen Sprachen integriert hat. (Französisch, Jiddisch etc.). Die südhessische Mundart ist vor allem eine gesprochene Sprache, weniger eine verschriftete. Awwer oans ins kloar: Däs Seminar soll Spass mache. Verstanne!?


Walter Ullrich, Pfarrer im Ruhestand und seit jeher "Mundartpfarrer", geboren in Goddelau, wohnhaft in Geinsheim. Spielleiter des Vereins und Ensembles "Eher wie nedd".

Kursnr.: C-RI11064
Kosten: 36,00 €

 

Zeitraum

Do. 17.10.2019 - Do. 07.11.2019

 

Anmeldung: https://www.kvhsgg.de/

 

Viele Grüße

 

Eure

 

Karin Krämer und Fritz Ehmke

 

Montag, 16.09.2019  Darmstädter Echo    Print-Ausgabe  Lokalteil Darmstadt

 

Babbeln, um anderen zu helfen

 

Mundartfreunde spenden 10 000 Euro an Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder

DARMSTADT (lart). „Ihr könnt nachher weider babbele!“, ruft Fritz Ehmke von den Mundartfreunden Südhessen einem schwatzenden Grüppchen zu, schließlich beginnt nun der offizielle Teil des Abends. Denn die Mundartfreunde, die sich unter anderem für die Förderung von Brauchtum und Kulturgütern rund um das Thema Mundart einsetzen, sind am Freitag in der Beratungsstelle des Vereins für krebskranke und chronisch kranke Kinder (VKKD) im Darmstädter Heinrichwingertsweg zu Gast, um einen gemeinsamen Erfolg zu feiern: 10 000 Euro haben die Mundartisten über das vergangene Jahr hinweg für den Verein gesammelt, nun soll die Spende feierlich und symbolisch übergeben werden. Sie werde den Kernaufgaben des Vereins, der Betreuung und Begleitung erkrankter Kindern und ihrer Familien zugute kommen, erzählt die Vorsitzende Jutta Buchhold.

 

Verbunden sind die Mundartfreunde Südhessen dem VKKD bereits seit kurz nach der Einrichtung der Beratungsstelle 1989. Damals erkrankte der dreijährige Sohn Fritz Ehmkes an Leukämie, die Familie wurde in der Folge durch den VKKD begleitet. „Dafür bin ich noch heute dankbar“, erzählt Ehmke. Es war der Beginn einer bis jetzt anhaltenden Verbindung der Mundartfreunde zu dem Verein.

Während der vergangenen 20 Jahre kam durch die Bemühungen des Vereins ein sechsstelliger Spendenbetrag zusammen, der der täglichen Arbeit der Beratungsstelle zugute kam. So bietet der VKKD unter anderem Hilfe bei der Krankheitsbewältigung durch Psychomotorik und Musiktherapie, psychosoziale Betreuung für erkrankte Kinder und deren Familien oder auch finanzielle Zuwendungen im Falle von Mehrbelastungen, die beispielsweise durch weite Fahrten zu Therapiezentren oder Sondertherapien entstehen können. Das Geld für die Spende, erzählt Ehmke, stamme von CD-Verkäufen, Veranstaltungen, Projekten sowie Sammlungen durch die Mundartfreunde selbst. Da alle Aktionen der Freunde im Ehrenamt durchgeführt würden, könnten sämtliche Erlöse der Gruppe dem Verein zugute kommen.

 

Für diese andauernde und zuverlässige Unterstützung sind die Verantwortlichen des VKKD dankbar. „Über die Jahre – und das sind viele – haben Fritz Ehmke und die Mundartfreunde bei jeder Gelegenheit für den Verein und seine Arbeit gesammelt“, erzählt Jutta Buchhold. Damit sei die Gruppe mittlerweile einer der größten und vor allem regelmäßigsten Spender für den VKKD. „Man kann sich aufeinander verlassen. Die Verbindung ist fast zur Institution geworden“, freut sich Buchhold. Und verlassen kann sich der Verein auch in Zukunft auf die Mundartfreunde. So kündigt Ehmke noch am selben Abend an: „Wir legen die Hände nicht in den Schoß. Wir planen viele weitere Mundart-Projekte und hoffen auf weitere Erfolge, um den Verein weiter unterstützen zu können.“

 

KONTAKT

Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt / Rhein-Main-Neckar: www.krebskranke-kinder-darmstadt.de

Mundartfreunde Südhessen: www.gebabbel-suedhessen.de  (lart)

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe April 2019

 

Liebe Mundartfreunde, hier unsere Neiischkeite, Ausgabe April 2019

 

Wichtige Information zum Benefiz Projekt „Kaiserturm - ein Herz für die Mundart“:

 

Auf Grund einiger Nachfragen: Es gibt keinen Bewerbungsschluss, wir nehmen fortlaufend Bewerbungen an.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Weitere CD-Produktion: Grimms Märchen in südhessischer Mundart

 

Aufgrund der großartigen Resonanz aus allen Altersgruppen nach einem Aufruf in unserer Facebook-Seite „Mundartfreunde Südhessen“ mit aktuell 825 Abonnenten, ein Märchen der Gebrüder Grimm in heimischer Mundart zu babbeln/schwätze, wird es neben der eigentlichen CD Produktion mit Begleitbuch "Kaiserturm-ein Herz für die Mundart" eine weitere CD-Produktion mit dem Titel geben: "Grimms Märchen in südhessischer Mundart". Zwei Mundartfreunde werden musikalische Zwischenstücke als Vorspann zu den Märchen einspielen. Das gibt bestimmt ein originelles und einmaliges Werk auf das wir uns freuen können.

 

Weitergin gilt also der Aufruf: (auch zum babbeln/schwätze von Grimms Märchen)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mundart babbeln und singen hält fit

 

Die bisherigen Bewerbungen bei unserem neuen Mundart Projekt „Kaiserturm- ein Herz für die Mundart“ erreichen nicht nur Anzahlmäßig einen Rekord. Außer den Goldkehlscher von der Dr. Jacob Goldmann Kindertagesstätte Reinheim ist der jüngste MundArtist der einzeln mitmacht 5 Jahre jung, und der älteste Bewerber zählt 89,5 Lenze.   

 

Viel Spaß und Freude hatten wir neulich bei den Tonaufnahmen mit Georg Weiß, einem begnadetem Mundartbabbler und Sänger, bekannt in seiner Heimat am Otzberg als "Usef".

 

Usef hat ein Leben lang Gedichte und Lieder getextet und macht mit bei unserem Projekt "Kaiserturm - ein Herz für die Mundart".  Aufgenommen haben wir unter anderem einen schönen Mundart-Beitrag mit Lebens-Erfahrungen und Ratschlägen für die jüngeren Leute.

 

Usef zählt 89,5 Lenze und kam mit seinem Fahrrad aus Nieder- Klingen an- gestrampelt (18km in einer Stunde Fahrtzeit). Auf der Rückfahrt wurde er in Niedernhausen zu einem Schnaps eingeladen.

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Terminvorschau:

 

Sehr zu empfehlen, das Konzert "Paukenschlag" mit unseren Mundartfreunden vom Musikzug Roßdorf. Veranstaltung am Samstag, 06. April 2019 in der Rehberghalle Roßdorf.

 

Eintrittskartenbestellung: 0160 491 4402

 

Sonntag, 28. April 2019, 22:15 Uhr

Wir machen mit beim großen Hessenquiz: Es babbelt unsere Mundartfreundin Anja Blesing aus Mörlenbach

 

Samstag, 11. Mai 2019

Hannes un de Ourewäller Landrat mit ihrem neuen Programm: Sellemols OZ Gasthaus „Zum Odenwald“ in Ellenbach Saalöffnung 18:30 Uhr, Beginn: 20:00Uhr  www.gasthaus-zum-odenwald-ellenbach.de

Kartenvorverkauf: Tel.: 06253 5732

 

Samstag, 18. Mai 2019 19:00 Uhr großer Benefiz Mundart Abend in der Rehberghalle Roßdorf unter dem Motto: „Mundart im Takt“. Mundart-Originale, Sänger

(auch unsere Grodde un Lauser sind mit dabei) und Musikanten aus der südhessischen Mundartszene sowie aus Roßdorf präsentieren ein buntes abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Es wird für alle Altersgruppen Unterhaltung geboten. Veranstalter ist der Musikzug Roßdorf in Zusammenarbeit mit den Mundartfreunden Südhessen.

 

Der Erlös der Veranstaltung unterstützt den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar e.V.

 

Eintrittskarten Reservierung  bei Dietlinde Ehmke Tel.: 06254 2830 E-Mail: ehmke@fritzehmke.de

Roland Kaffenberger Tel.: 0160 491 4402,

Gregor Klein Tel.: 0151 5660 1708, E-Mail: musikzug-rossdorf@t-online.de

 

Eintrittskarten- Vorverkauf

 

Metzgerladen am Markt Ober- Ramstadt, Postagentur und Reimunds Backstube in Modautal- Brandau. Ab 06.April: Schreibwaren Ratzefummel Roßdorf, Bäckerei Hofmann Gundernhausen.

 

Viele Grüße

Euer

Fritz Ehmke

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe März 2019
 

Liebe Mundartfreunde,

viel Freude mit unserer März-Ausgabe „Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen“


Planungsstand Benefiz-Veranstaltung „Mundart im Takt“


Das Bühnenprogramm steht. Freut euch auf ein äußerst abwechslungsreiches und unterhaltsames Bühnenprogramm. Eintrittskartenverkauf und Reservierungen ab sofort, siehe Plakat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Schildauszeichnung
 

Karin Krämer aus Fischbachtal-Niedernhausen liebt und lebt die Mundart. Das Schild "Mer schwätze Mundart" schmückt jetzt ihren Hauseingang.


Danke an Karin für ihren Beitrag zur Förderung/Pflege unserer Mundart und für das gelungene Bild.

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ourewäller Hartriel imTonstudio

 

Freut Euch auf eine originelle CD mit eigenen Liedkompositionen und Texten von Pit in Ourewäller Mundart.

Charly begleitet ihn mit seinem Akkordeon.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Terminvorschau

 

Sonntag, 24. März 2019, 22:15 Uhr

Wir machen mit beim großen Hessenquiz: Es babbelt unsere Mundartfreundin Cornelia Gerlach aus Seeheim-Ober-Beerbach

 

Sonntag, 28. April 2019, 22:15 Uhr

Wir machen mit beim großen Hessenquiz: Es babbelt unsere Mundartfreundin Anja Blesing aus Mörlenbach

 

Samstag, 11. Mai 2019, Saalöffnung 18:30 Uhr, Beginn: 20:00Uhr 

Hannes un de Ourewäller Landrat mit ihrem neuen Programm: Sellemols OZ

Gasthaus „Zum Odenwald“ in Ellenbach, www.gasthaus-zum-odenwald-ellenbach.de  Kartenvorverkauf: Tel.: 0 62 53 – 57 32

 

Samstag, 18. Mai 2019 19:00 Uhr

Großer Benefiz-Mundart-Abend in der Rehberghalle Roßdorf unter dem Motto: „Mundart im Takt“.

Mundart-Originale, Sänger (auch unsere Grodde un Lauser) und Musikanten aus der südhessischen Mundartszene sowie aus Roßdorf präsentieren

ein buntes abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Es wird für alle Altersgruppen Unterhaltung geboten. Veranstalter ist der Musikzug Roßdorf in

Zusammenarbeit mit den Mundartfreunden Südhessen.

 

Der Erlös der Veranstaltung unterstützt den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar e.V.

Eintrittskarten-Vorverkauf und Reservierung ab sofort bei

Dietlinde Ehmke, Tel.: 0 62 54 – 28 30, E-Mail: ehmke@fritzehmke.de

Roland Kaffenberger, Tel.: 0160-4914402

Gregor Klein, Tel.: 0151-56601708, E-Mail: musikzug-rossdorf@t-online.de

Metzgerladen am Markt in Ober-Ramstadt

Postagentur und Reimunds Backstube in Modautal-Brandau

Ab 06. April: Schreibwaren Ratzefummel Roßdorf und Bäckerei Hofmann in Gundernhausen.

 

Herzliche Grüße

Euer

Fritz Ehmke

 

 

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen,
Ausgabe 15. Februar 2019

 

Liebe Mundartfreunde,

die Post geht ab. Hier wieder interessante Neuigkeiten.   

Stand der Dinge zu unserem neuen Projekt „Kaiserturm – ein Herz für die Mundart“

Das Projekt hat bislang, nach dem Start Ende November 2018, eine erfreuliche Resonanz gefunden. Wir haben uns deshalb in unserer kürzlich erfolgten Beratungsrunde des Kernteams überlegt, bei der ersten Juri-Sitzung gleich vier Mundart-Preise zu vergeben. Wir möchten allerdings bis zur Einladung der Juri-Mitglieder noch etwas warten, da das Projekt jetzt erst 3 Monate läuft. Sehr schön ist, dass sich auch Mundart-Artisten gemeldet haben, die wir vorher noch nicht kannten.

 

Diese haben sich gleich unserem Netzwerk angeschlossen. Weiterhin haben sich viele Mundartfreunde, die bei unseren bisherigen CD-Projekten mitgemacht haben, gemeldet. Sie möchten sich nicht unbedingt für einen Preis bewerben, wollen aber wieder mit dabei sein.

 

Diesem Wunsch werden wir auch nachkommen, denn auf der geplanten CD bzw. auch wieder eine Doppel-CD ist genügend Platz, bzw. wir könnten auch mehrere CD´s für Beiträge verschiedener Stilrichtungen und Alters-Zielgruppen herstellen. Tonstudio jetzt auch mit einer Kopieranlage sind vorhanden.          

Werbekärtchen im Checkkartenformat, die ihr gerne anfordern könnt. 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Geplante Mundart Großveranstaltung unter dem Motto: „Mundart im Takt“ in der Rehberghalle Roßdorf

 

Am Samstag, den 18. Mai 2019, 19:00Uhr, findet  ein großer Benefiz Mundart-Abend in der Rehberghalle Roßdorf statt, unter dem Motto: "Mundart im Takt".  Mundart-Originale, Babbler, Sänger, (auch unsere Grodde un Lauser), Musikanten aus der südhessischen Mundartszene und aus Roßdorf präsentieren ein buntes abwechslungsreiches Bühnenprogramm.

 

Es wird für alle Altersgruppen Unterhaltung geboten.

 

Veranstalter ist der Musikzug Roßdorf in Zusammenarbeit mit den Mundartfreunden Südhessen. Die schon begonnene Werbung bei Facebook hat bereits Früchte getragen.

 

Die Karten erhalten Sie im Vorverkauf für 10 Euro/Karte ab sofort unter Tel.: 06254 2830, E-Mail: ehmke@fritzehmke.de

Bei Sammelbestellung von 10 und mehr Eintrittskarten gibt es eine Gratis-Eintrittskarte dazu.

Der Erlös der Veranstaltung fließt dem Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar e.V. zu.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Gelungener Internetauftritt vom MundArt Dachverband Hessen

 

Reinschauen lohnt sich, siehe:    https://www.mundart-hessen.de

 

Als Gründungs- und Beirats-Mitglied bitte ich um Eure Unterstützung, siehe Aufruf in der Seite.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Wir gratulieren unserer Grete Eberle zum 80. Geburtstag verbunden mit der Ehrenauszeichnung „Kaiserturm - ein Herz für die Mundart“

 

Anlässlich ihres achtzigsten Geburtstages erhielt Grete Eberle aus Linnenbach für ihr langjähriges aktives Mitwirken bei den Benefiz-Aktionen der Mundartfreunde Südhessen die Ehrenauszeichnung „Kaiserturm - ein Herz für die Mundart“. Den Geburtstagsgruß verbunden mit der Auszeichnung erhielt sie von Mundartfreundin Simone Meister und Fritz Ehmke.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Terminvorschau:

 

Sonntag, 28. April 2019, 22:15 Uhr

Wir machen mit beim großen Hessenquiz: Es babbelt unsere Mundartfreundin Anja Blesing aus Mörlenbach

 

Samstag, 11. Mai 2019, 20:00 Uhr

Hannes un de Ourewäller Landrat mit ihrem neuen Programm: Sellemols OZ

Gasthaus „Zum Odenwald“ in Ellenbach, Saalöffnung 18:30 Uhr, www.gasthaus-zum-odenwald-ellenbach.de   Kartenvorverkauf: Tel.: 06253 5732

 

Samstag, 18. Mai 2019, 19:00 Uhr

Großer Benefiz Mundart-Abend in der Rehberghalle Roßdorf unter dem Motto: "Mundart im Takt".

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Danke für über 800 "Gefällt mir"- Angaben der Facebook-Seite Mundartfreunde Südhessen.

 

Herzlichen Glückwunsch an Götz Konrad, er hat die 800ste "Gefällt mir"- Angabe gemacht.

Was ein schöner Zufall: Götz Konrad ist Bürgermeister von Eschenburg im Lahn-Dill-Kreis und der erste Vorsitzende vom MundArt Dachverband für Hessen, er bekommt ein originelles Geschenk von seinen Mundartfreuden Südhessen ;-)

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Bild: Winterstimmung in Modautal-Lützelbach

 

Dazu ein passender Spruch von unserem Mundartfreund Peter Dotterweich aus Reinheim-Ueberau als mp3-Anhang zum Anhören,  den wir für den Hessischen Hörfunk aufgenommen hatten. 

 

 

Viele Grüße

Euer

Fritz Ehmke

Spruch von unserem Mundartfreund Peter Dotterweich aus Reinheim-Ueberau als mp3-Anhang zum Anhören
Gedaad.mp3
MP3-Audiodatei [332.4 KB]

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 08. Februar 2019

 

Liebe Mundartfreunde,

 

schon wieder gibt es über allerlei Neuigkeiten zu berichten, seid gespannt darauf:

 

Artikel „Mundart in Hessen“ erscheint im Ausbildungshandbuch für Wanderführer.

 

Der „Deutsche Gebirgs- und Wanderverein, Landesverband Hessen" erstellt aktuell ein Ausbildungshandbuch für die Ausbildung der Wanderführer.

Unter anderem wird darin ein Beitrag „Mundart in Hessen“ erscheinen. Wir Mundartfreunde Südhessen erstellen hierzu in Abstimmung mit dem neu gegründeten MundArt Dachverband Hessen einen Beitrag.

Dem Wanderverband Hessen sind die Gebietsvereine angegliedert  – für Hessen z. B. Odenwaldklub, Spessartbund, Rhönklub usw. Insgesamt sind es 11 Gebietsvereine.

Zu den einzelnen Gebietsvereinen gehören dann jeweils die in diesem Gebiet ansässigen Ortsgruppen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

1250 Euro Spendengeld zur Unterstützung schwerkranker Kinder   

 

Am Freitag, den 01. Februar 2019, wurden im Gasthaus „Alte Schlosserei Einhausen“ der stolze Spendenbetrag von 1.250 Euro an Herrn Fritz-Georg Freiherr von Ritter, dem Geschäftsführer vom Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar (VKKD), übergeben. Die Spende setzt sich anteilig zusammen aus:

 

Dem Erlös von 910 Euro aus einer Tombola, die am zweiten Adventwochenende 2018 anlässlich der Glühweinkerwe in der „Alten Schlosserei Einhausen“ stattgefunden hat. Birgit und Hartmut Hedderich, Gabi Schäfer-Bauer, Jörg Hammel, Monika Sattel hatten die Veranstaltung mit der Tombola organisiert und unterstützt.

 

Ebenso hat Monika Sattel in ihrer Rolle als Buchautorin bei einer Lesung 240 Euro Spendengeld gesammelt.

 

Weiterhin hatten Maria, Lieselotte und Manuela Meurer ihre Einnahmen vom Garderobendienst beim Senioren- Nachmittag Einhausen über 100 Euro gespendet.

 

Über Fritz Ehmke von den Mundartfreunden Südhessen, die schon viele Jahre den VKKD unterstützen, entstand die Verbindung vom VKKD zum Gastwirt-Ehepaar Birgit und Hartmut Hedderich, die vor einem Jahr mit dem Schild „Mer babbele Mundart“ ausgezeichnet wurden, das jetzt den Eingang des Gasthauses schmückt. Von Ritter bedankte sich bei allen Akteuren und stellte das Aufgabenfeld seines Vereines vor. Der VKKD pflegt Kontakte zu den Kliniken in Frankfurt, Mannheim und Heidelberg und setzt sich dafür ein, schwerkranke Kinder auf ihrem Weg zu begleiten, damit sie in ihrer Lebensqualität und ihren Zukunftschancen anderen Kindern nicht nachstehen. Der Verein bietet den Eltern psychosoziale und familientherapeutische

Unterstützung an. Es gehört weiterhin zum Aufgabenspektrum, den Familien, welche durch die Erkrankung ihres Kindes in eine finanzielle Notlage geraten sind, schnell und unbürokratisch zu helfen. Der Verein ist auf öffentliche Spenden angewiesen damit Therapeuten bezahlt werden können und kranke Kinder in Ihrer Situation mit Ihren Familien nicht allein gelassen werden. Weitere  Informationen unter: http://krebskranke-kinder-darmstadt.de 

 

Bildunterschrift v.L: Fritz Ehmke, Maria, Lieselotte,  Manuela Meurer, Fritz-Georg Freiherr von Ritter. Birgit und Hartmut Hedderich, Gabi Schäfer-Bauer, Jörg Hammel, Monika Sattel.

 

Text: Fritz Ehmke, Bild: Dietlinde Ehmke           Danke an die Redaktion vom Mannheimer Morgen für ihre Berichtserstattung am 07.02.2019 siehe: https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-einhausen-erloes-der-gluehweinkerb-soll-kranken-kindern-helfen-_arid,1396804.html

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mundart Workshop  „Platt es net platt“ in Büttelborn, siehe Bericht vom 19.01.2019 im Groß-Gerauer-Echo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nachruf:  Unser Mundartfreund Willi Rodenhäuser ist im Alter von 96 Jahren gestorben

 

Willi Rodenhäuser, ein Original und Urgestein aus Ober-Ramstadt, bekannt als „Deärabbel“ war ein unglaublich aktiver und umtriebiger Mensch.

Seit  Jahrzehnten schrieb er bis zu seinem letzten Atemzug für die Heimatzeitung „Odenwälder Nachrichten“ wöchentlich Gedichte und Geschichten

in heimischer  Mundart. Das waren bislang weit über 3000 Beiträge. Auch in vielen Ober-Ramstädter Vereinen war er sehr aktiv.

Für sein langjähriges Engagement  und Verdienste zum Erhalt unseres kostbaren Kulturgutes Mundart wurde er am 07. Oktober 2016 mit dem Schild der

Mundartfreunde Südhessen „Mer babbele Mundart“ ausgezeichnet.

Unser Beileid gilt seinen Angehörigen und Freunden, wir werden unserem Deärabbel ein ehrendes Andenken erhalten.

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Terminvorschau:

 

Donnerstag, 21. Februar 2019, 18:30 Uhr: Mundart-Workshop „Platt es net platt“ im Café Extra in Büttelborn

 

Wir machen mit beim großen Hessenquiz:

Sonntag, 28. April 2019, 22:15 Uhr babbelt unsere Mundartfreundin Anja Blesing aus Mörlenbach

 

Samstag, 11. Mai 2019, Hannes un de Ourewäller Landrat mit ihrem neuen Programm: Sellemols OZ 

Gasthaus „Zum Odenwald“ in Ellenbach  Saalöffnung 18:30 Uhr, Beginn: 20:00Uhr   www.gasthaus-zum-odenwald-ellenbach.de

Kartenvorverkauf: Tel.:  06253 5732

 

Herzliche Grüße

 

Euer

 

Fritz Ehmke

 

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 29. Januar 2019

 

Liebe Mundartfreunde,

 

ich hoffe, Ihr habt das neue Jahr gut gestartet. Es gibt wieder über einige Neuigkeiten zu berichten.

 

Auszeichnung des Kulturvereins Glöckelchen in Groß-Zimmern mit dem Kultschild "Mer schwätze Mundart"

 

Ein sehr gelungener Mundartabend des Kulturvereins Glöckelchen in Groß-Zimmern. Das Glöckelchen  gilt als Mekka der Mundart, denn hier werden Brauchtum und die Mundart über viele Jahre gepflegt und gefördert. Es war deshalb für Fritz Ehmke eine Ehre, das Kultschild „Mer schwätze Mundart“ an Manfred Göbel zu übergeben. Roland Bauer vom Kernteam der Mundartfreunde Südhessen untermalte die Auszeichnung musikalisch mit einem selbst komponierten und getexteten Lied von der „Kiddelscherz“ was bei den Gästen im vollbesetzten Saal sehr gut ankam. 

 

Für weitere Abwechslung und Training der Lachmuskeln sorgten Gaby Geier, Manfred Göbel und Kerwevadder Thomas Beutel. Die beiden Zimmerner Barden Otto und Otto, bürgerlich Otto Herdt und Otto Sorrentino sorgten mit ihrem umfangreichen Repertoire für eine großartige Stimmung. Dass der Gickel aus der Zimmerner Nationalhymne auf der Gitarre kräht und sogar auch das Gaggern der Hennen auf den Saiten erzeugt wurde, brachte den Saal zum kochen.        

Danke an den Veranstalter und die Gäste für die Spende an den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Jakob Bickelhaupt erhält die Schildauszeichnung „Mer babbele Mundart“

 

Es ist erfreulich, dass sich immer mehr junge Leute zu unserer Mundart bekennen. Jakob Bickelhaupt aus

Lautertal-Gadernheim ist ein bekennender Mundartfreund. Er wurde mit dem Kultschild „Mer babbele Mundart“

ausgezeichnet. Jakob legte Wert darauf, dass das Schild in seinem Anwesen von der Straße aus zu sehen ist. Es wird deshalb das Außentor schmücken.   

 

Aktualisierung  unserer neu angelegten Ideenbörse auf unserer Internetseite www.gebabbel-suedhessen.de

 

 

Die Ideenbörse zur Förderung unserer Mundart soll Mundartfreunden die sich hierzu auch engagieren möchten,

Anregungen geben.  Die allererste Ausgabe dieser recht umfangreichen Sammlung wurde jetzt aktualisiert.

Ich freue mich über Eure weiteren Anregungen und eigenen Erfahrungen die wir in dieser Ideensammlung gerne

mit aufnehmen werden.  

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Pressebericht über unser Projekt „Kaiserturm - ein Herz für die Mundart“ im Mannheimer Morgen

 

Vielen Dank an Frau Jutta Haas und das Team vom Bergsträßer Anzeiger

 

siehe unter Presse

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Unser Pflänzchen „Kaiserturm - ein Herz für die Mundart“ blüht und gedeiht prächtig.

 

Informationen zum Stand der Dinge erfahrt Ihr in der nächsten Ausgabe.  

 

Termine:

 

01. Februar 2019 - 17:00 Uhr,

Spendenübergabe an den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar

bei unserem Mundartfreund Hartmut Hedderich im Gasthaus zur alten Schlosserei in Einhausen

 

Herzliche Grüße

 

Euer

 

Fritz Ehmke

 

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 07. Dezember 2018

 

Liebe Mundartfreunde,

 

es geht die Post ab, die Mundart lebt jetzt Hessenweit auf, hierzu interessante Neiischkeite

 

Sendetermine mit unseren Mundartbabblern Gertrud Reining und Peter Dotterweich im Hessischen Rundfunk hr1

 

hr1- Sendung Koschwitz am Morgen,  UKW: 94,4 MHz,  im Internet Livestream:

do muschde druff-gligge  https://www.hr1.de/service/livestream,livestream-114.html

 

Gertrud Reining wird am Montag den 10.12. und am Mittwoch den 19.12. zu hören sein, Peter Dotterweich am Freitag

den 14.12. - jeweils ca gg 5:50 Uhr in der Früh.

 

Die Tonaufnahmen wurden im Tonstudio von Fritz Ehmke in Modautal-Lützelbach durchgeführt.

 

Es rentiert sich, mal früher aufzustehen, oder: lasst Euch mal mit lustigem Gebabbel wecken ;-)

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Unsere langjährige Mundartfreund Marlit Hoffmann, die ehemalige erste Vorsitzende vom Verein zur Erhaltung der mittelhessischen Mundart und Kultur e.V. Solms im Lahn Dill Kreis war die treibende Kraft den Dialekt Dachverband Hessen zu gründen.

Fritz Ehmke gehört mit zu den Gründungsmitgliedern und vertritt als Beiratsmitglied den Kreis DA-DI,

Walter Ullrich aus Trebur vertritt den Kreis Groß-Gerau. Für die anderen Landkreise und kreisfreien Städte werden aktuell weitere Beiräte gesucht. Wir wollen Vereine ansprechen, die Mundart pflegen und fördern, unserem Dialekt Dachverband

in Hessen beizutreten. Gerne könnt Ihr bei Interesse eine eMail schreiben an:  ehmke@fritzehmke.de oder auch an den ersten Vorsitzenden vom Dialekt- Dachverband in Hessen:  goetz.konrad@web.de   

 

Vorstellung und Ziele

Es gibt viele Dialekte in Hessen, aber kein „Hessisch“ als einheitlichen hessischen Dialekt. Zum Erhalt und zum weiteren Gebrauch dieser Vielfalt, haben wir am 28.04.2018 den Verein „MundART – der Dialekt-Dachverband in Hessen“ gegründet.

Wir möchten
- vernetzen:

In bislang nur wenigen Mundart-Vereinen, aber vielen Heimatvereinen, Brauchtumsgruppen und Kulturvereinen wird Mundart erlebbar gemacht. Wir möchten ihnen allen ein „Dach“ bieten für die vielen Dialekte. Deshalb können bei „MundART“ keine einzelnen Akteure Mitglied werden, sondern „juristische Personen“ (Vereine, Institutionen, usw.).

- Vereinen vor Ort helfen:
Als „Interessensvertretung“ für Mundart möchten wir den MundARTisten vor Ort helfen und Hilfe vermitteln. Als wichtiger Partner hat sich bereits das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst erwiesen, das Mundart als lebendige Brauchtumspflege fördert.

- projektorientiert arbeiten:
Wir möchten gerne die vielen Aktionen und Initiativen rund um die Mundart in allen Regionen Hessens bekannter machen. Deshalb soll diese Internet-Plattform vor allem Kontakte und eine „Ideenbörse“ bieten.

- Mundart lebendig gestalten:
Auch wenn viele Begriffe untergehen und   Sprachgrenzen verschwinden, können wir Dialekt nicht bewahren wie ein Ausstellungsstück in der Vitrine. Es gilt das gesprochene Wort! Bei Mundart kann man nur einen Fehler machen: Nämlich sie nicht zu sprechen. Deshalb machen Sie mit, werden Sie Mitglied. Sorgen auch Sie dafür, dass unsere Mundart zugleich weiter beredt Zeugnis unserer Herkunft als auch lebendiges Zeichen unserer Zukunft ist.

Verband
Der „Rittersaal“ am Autohof in Mücke war 28.04.2018 Schauplatz unserer Vereinsgründung.
Mücke ist so etwas wie die Mitte Hessens. Weil so günstig gelegen, haben sich im Rittersaal des dortigen Autohofs an der A 5 schon früh Plattschwätzer aus dem ganzen Bundesland getroffen, um sich auszutauschen. Bei der dritten Auflage dieses Treffens kam es auf Initiative von Marlit Hofmann am 28.04.2018 zur Gründung des Vereins „mundART – der Dialekt-Dachverband in Hessen“. Er sollte keine Konkurrenz sein zu den vielen Vereinen, die sich in ganz Hessen um ihre Mundarten kümmern, sondern ein Dachverband. Viele Kontakte hatte Marlit Hoffmann in der Vergangenheit geknüpft, nun soll ein gemeinsamer Verband für die nötige Vernetzung sorgen.

Marlit Hofmann gab den Anstoß und viele, viele kamen.
„Es gibt keinen hessischen Dialekt, sondern viele Dialekte in Hessen. Zweck des Vereins ist deshalb die Förderung der vielfältigen Mundart als

Bestandteil des traditionellen Brauchtums, Gegenstand von Kunst und Kultur und lebendiges Lehrmittel bei der Heimatpflege und Heimatkunde des kulturellen Lebens.“ So steht es ganz vorne in unserer Satzung.

Gemäß dieser Satzung haben wir uns zur Aufgabe gemacht:
- Organisation und Ausrichtung von Veranstaltungen zur Förderung und Pflege der hessischen Dialekte,
- Bereitstellung einer Infrastruktur zum Austausch der Mitglieder, insbesondere von lokalen Vereinen mit vergleichbaren Vereinszwecken

  (Dachverband für Dialekte in Hessen),
- Förderung der Forschung und Publikation von Forschungsergebnissen zu hessischen Dialekten,
- spartenübergreifende Kulturförderung,
- enge Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Vorstand
Nach den Beschlüssen zur Gründung und zur ausgearbeiteten Satzung hat die Gründungsversammlung von „mundART“

einen Vorstand gewählt. Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an:
1. Vorsitzender: Götz Konrad (Eschenburg)
2. Vorsitzender: Ronald Lommel (Herborn)
Schriftführer: Ilona Martin (Runkel-Schadeck)
Kassenwart: Holger Schneider (Nidda-Ulfa)
Beirat: Damit „mundART“ im ganzen Land bekannt wird, haben wir einen Beirat, der maximal 26 Mitglieder haben kann. Denn wir möchten gerne in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt einen Ansprechpartner haben. Die Beiratsmitglieder müssen übrigens nicht Mitglied in einem Mitgliedsverein sein, sondern können einfach als „mundARTist“ benannt werden. Die Mitglieder des Beirats werden vom Vorstand benannt und durch die nächste Mitgliederversammlung durch Abstimmung bestätigt. Die Mundartfreunde Südhessen (www.gebabbel-suedhessen.de) machen schon vieles mit Erfolg vor, was

hessenweit - mit dem dortigen Zungenschlag - Nachahmung finden kann. Deshalb suchen wir ja auch den Zusammenschluss. 

 

Im Beirat sind aktuell:

  • Fritz Ehmke (Modautal-Lützelbach) Darmstadt-Dieburg
  • Gunther Zöller (Greifenstein-Ulmtal) Lahn-Dill-Kreis
  • Walter Ullrich (Trebur) – Groß-Gerau

Der Vorstand kann neue Beirats-Mitglieder auch dazwischen berufen. Der Beirat soll den Vorstand in seiner Arbeit unterstützen und die

vernetzte Arbeit im gesamten Bundesland erleichtern.

Aktionen
Unsere Gründung am 28.04.2018 in Mücke war unsere erste Aktion. Oliver Voos vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst

war dabei Wahlleiter und somit „Geburtshelfer“. Hier wollen wir über unsere eigenen Aktionen berichten, auch wenn es wenige bleiben werden.

Denn „MundART“ will bündeln und stets darauf achten, dass Veranstaltungen und Initiativen vor Ort bleiben. Wo es also  gute Ideen

zum Nachmachen gibt, werden wir sie gerne in unserer Ideenbörse vorstellen.

Ideenbörse
Gut gedacht, gut gemacht. Hier möchten wir gelingende Beispiele geben, wie mundART in Hessen gesprochen und gelebt wird. Wer solche Beispiele

über dieses Internet-Portal bekannt machen möchte, trete bitte mit dem Vorstand in Kontakt.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Terminvorschau

 

siehe Plakat

 

Weiterhin:

 

Wir machen mit beim großen Hessenquiz

 

Unsere Mundartfreundin Anja Blesing aus Mörlenbach babbelt am 23. Dezember 2018  22:15 Uhr beim großen Hessenquiz

 

Viele Grüße

 

Euer

 

Fritz Ehmke

 

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 04. Dezember 2018

 

Liebe Mundartfreunde,

 

es gibt über erfreuliche Neiischkeite zu berichten.

 

Tonaufnahmen für den Hessischen Rundfunk hr1

 

Der Hessische Rundfunk hr1 hat uns in letzter Woche angefragt, bei der Vorstellung von Hessischen Mundarten durch den

Hörfunk hr1 mitzuwirken.

Dazu haben unsere Mundartfreunde Gertrud Reining aus Brandau und Peter Dotterweich aus Reinheim-Ueberau am Abend

des ersten Advent-Sonntag bei Kerzenschein in meinem Tonstudio „gebabbelt“. Es hat einen riesen Spaß gemacht, und wir

haben gleich 10 Einspielungen mit Mundartbegriffen und Sätzen thematisch passend zum Advent und Winter aufgezeichnet.

Der HR ist begeistert von unserer Schnelligkeit und der Sendereifen Professionalität der Sprecher sowie von der Tonaufnahme.

Wir geben rechtzeitig den Sendetermin bekannt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Spendenübergabe 750 Euro an den Verein für krebs und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar verbunden mit der Auszeichnung des Regionalmuseum Reichelsheim mit dem Kultschild „Mer babbele Mundart“

 

Hier unsere Presse-Mitteilung:   

 

Den stolzen Spendenbetrag von 750 Euro wurde am Adventsmarkt im Regional Museum Reichelsheim an den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar (VKKD) übergeben.

 

Hilde Pfeifer und Anita Grün aus Reichelsheim haben davon einen Anteil von 500 Euro an ihren Basaren in 2018 gesammelt. Einen Anteil von 250 Euro haben der Bayern-Fanclub  Reichelsheim –Fränkisch Crumbach mit ihrem 1. Vorsitzenden Werner Meister gespendet.

Fritz Ehmke, der Vormann von den Mundartfreunden Südhessen bedanke sich im Namen und in Vertretung des VKKD

für diese vorbildliche Aktion und stellte die segensreiche Arbeit des Vereins vor.

Der VKKD pflegt Kontakte zu den Kliniken in Frankfurt,  Mannheim und Heidelberg und setzt sich dafür ein, schwerkranke Kinder auf ihrem Weg zu begleiten, damit sie in ihrer Lebensqualität und ihren Zukunftschancen anderen Kindern nicht nachstehen. Der Verein bietet den Eltern psychosoziale

und familientherapeutische Unterstützung an. Es gehört weiterhin zum Aufgabenspektrum, den Familien, welche durch die  Erkrankung ihres Kindes in eine finanzielle Notlage geraten sind, schnell und unbürokratisch zu helfen. Der Verein ist auf öffentliche Spenden angewiesen damit Therapeuten bezahlt werden können und kranke Kinder in Ihrer Situation mit Ihren Familien nicht  allein gelassen werden. Weitere  Informationen unter  http://krebskranke-kinder-darmstadt.de.

 

Gleichzeitig übergab Ehmke an die Freunde des Regional-Museums Reichelsheim Albert Pfeifer und Gerd Lode, - beide bekennende Mundartfreunde, das Kultschild „Mer babbele Mundart“ das jetzt den Eingang des Museums schmückt. Das Schild soll die Besucher darauf hinweisen, dass hier gebabbelt wird und gleichzeitig dazu animieren, den heimischen Zungenschlag zu gebrauchen.

 

Bildunterschrift von links: Albert Pfeifer, Anita Grün, Hilde Pfeifer, Fritz Ehmke, Gerd Lode

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Vorankündigung

 

Aufführung Orff Weihnachtsgeschichte in heimischer Mundart

 

am Samstag den 15. Dezember, 17 Uhr in der ev. Kirche Lautertal- Reichenbach

am Sonntag den 16. Dezember, 10 Uhr in der Waldhufenkirche Lindenfels- Winterkasten

 

Der Lautertaler Musikkreis unter der Leitung von Arnold Schäfer bringt die Weihnachtsgeschichte

von Carl Orff mit Musik von Gunhild Keetmann.

Unsere Mundartfreundin Christine Hechler, hat die Geschichte aus der alpenländischen Originalfassung in den Odenwälder Dialekt übersetzt.

Als Erzieherin in Kindergärten konnte Christine Kinder aus Reichenbach und Umgebung zum Mitmachen und “babbeln“ begeistern.  

 

Herzliche Grüße und eine schöne Adventszeit

 

Euer

 

Fritz Ehmke

 

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 28. Oktober 2018

 

Liebe Mundartfreunde,

 

wir berichten heute von der Feierstunde Schildauszeichnung Rathaus in Büttelborn am 24.10.2018

weiterhin informieren wir zur heutigen Volksabstimmung in Hessen am Sonntag den 28 Oktober

 

Bericht und Bild von der Feierstunde im Groß-Gerauer Echo,

 

siehe: https://www.echo-online.de/lokales/kreis-gross-gerau/buettelborn/es-gilt-nicht-nur-amtsdeutsch-im-buttelborner-rathaus_19144822

 

und folgender Bericht mit Bildern in den Büttelborner Nachrichten: https://ol.wittich.de/titel/734/ausgabe/43/2018/rubrik/alle/seite/0/sortiert/inhaltsverzeichnis

 

Mundartfreunde Südhessen übergeben Schild "Mer schwätze Mundart" an die Gemeindeverwaltung

 

Am 11. Oktober 2018 fand der 2. Workshop der Generationenhilfe Büttelborn „Platt es nett Platt“ unter der Leitung von Uwe Plahuta im Café Extra statt.

Zu Gast bei dieser gut besuchten Veranstaltung waren von den Mundartfreunden Südhessen Fitz Ehmke mit Gattin Dietlinde und Roland Bauer

(Bildmitte in Odenwälder Tracht). Fritz Ehmke hat sich dem Erhalt der Mundart verschrieben und ist seit Jahren schon in dieser Mission auf der Suche

nach Projekten und Menschen, die ebenso dieses Ansinnen haben. Im Dialog mit Bürgermeister Andreas Rotzinger hatte er von dem Projekt „Platt es nett Platt“ und Uwe Plahuta, dem Mundartfreund in der Gemeindeverwaltung, erfahren.

Während seiner Teilnahme am Workshop lernte Fritz Ehmke das Biddelbernerisch in der Tiefe kennen und besonders die Feinheit, dass wir in Büttelborn

nicht „babbele“ sondern „schwätze“. So kündigte er seine Absicht an: Die Verleihung des Schildes „Mer schwätze Mundart“ an die Gemeindeverwaltung - denn

schließlich arbeitet Uwe Plahuta hier.

Am Mittwoch, den 24.10.18 wurde das Schild nun überreicht.

 

Dabei (v.l.) Mundartliebhaber: Pfarrer Ullrich, Hans Funk, von den Mundartfreunden Südhessen,

Fitz Ehmke, Roland Bauer, Dietlinde Ehmke, Uwe Plahuta und Melitta Peter (Gemeindeverwaltung und Generationenhilfe) sowie Bürgermeister Andreas Rotzinger.

 

Das Schild trägt zum Ausdruck, dass Menschen, die Mundart sprechen in der Gemeindeverwaltung willkommen sind und Mundart verstanden aber auch

vereinzelt gesprochen wird.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten 

 

Viele Grüße

 

Euer

 

Fritz Ehmke

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 19. Oktober 2018

 

Liebe Mundartfreunde, hier unsere aktuellen Neiischkeite


Mundart- Workshop in Büttelborn


Danke an die Redaktion vom Groß-Gerauer Echo für den am 13.10.2018 veröffentlichten Bericht

https://www.echo-online.de/lokales/kreis-gross-gerau/buettelborn/schnabbe-aabsch-und-ejendwoann_19116268


Schnabbe, ääbsch und ejendwoann


Von Marvi Mensch

Zum zweiten Workshop „Platt es net Platt“ kommen 50 Besucher ins Büttelborner Café Extra. Fritz Ehmke und Roland Bauer

von den Mundartfreunden Südhessen sind zu Gast.


BÜTTELBORN - Hätten sich am Donnerstagabend Auswärtige im Café Extra unter den Gästen befunden, sie hätten vermutlich

nicht allzu viel vom Geschehen verstanden. Denn beim zweiten Workshop „Platt es net Platt“ von Uwe Plahuta in Zusammenarbeit

mit Melitta Peter von der Generationenhilfe wurde ausschließlich in südhessischer Mundart gebabbelt.

Uwe Plahuta, leidenschaftlicher Verfechter der Mundart, hatte dieses Mal Fritz Ehmke und Roland Bauer von den Mundartfreunden

Südhessen eingeladen. Beide kamen in original Lindenfelser Tracht mit gestickten Hosenträgern und Leinenhemden auf die Bühne. Ehmke,

Inhaber eines Tonstudios, hat in der Vergangenheit mit dem Büttelborner Männergesangverein (MGV) Liederkranz einige CDs eingespielt

und setzt sich überregional für den Erhalt der Mundart ein.

 

Mundartlieder und eine Plakette

„Wir sind die letzte Generation, die noch Mundart sprechen kann und müssen sie weitergeben, sonst stirbt sie in Schönheit aus“, erklärte

Ehmke den rund 50 Besuchern. Der Diplom-Ingenieur und Unternehmensberater möchte seine Bemühungen um deren Erhalt generationen-

übergreifend angehen und besucht daher mit Gleichgesinnten Kindergärten und Schulen, um Kinder für die Heimatsprache zu begeistern.

Daraus entstanden bereits ein Bilderbuch mit mundartlichen Begriffen und ein Liederbuch.

Jüngstes Vorhaben des rührigen Lützelbachers ist das Benefizprojekt „Kaiserturm – ein Herz für die Mundart“ mit der Vergabe von

Mundartpreisen für Babbel- oder Liedbeiträge und für Projekte zur Förderung der Mundart.

Als Gastgeschenk überreichte Ehmke Uwe Plahuta, der in der Gemeindeverwaltung tätig ist, eine Plakette mit der Aufschrift „Mer schwätze Platt“.

Die Plakette soll an der Gemeindeverwaltung angebracht werden und die Verbundenheit mit dem Dialekt zum Ausdruck bringen.

Roland Bauer unterhielt die Besucher auf seinem Akkordeon mit Mundartliedern wie den Balladen von der „Scholze Greet“ oder der „Kittelscherz“.

Auch MGV-Sänger Hans Funk ließ es sich nicht nehmen, Lieder anzustimmen und die Besucher zum Mitsingen zu animieren.

Hoch her ging es anschließend, als Uwe Plahuta Begriffe in alphabetischer Reihenfolge ins Südhessische übersetzte und reihum verlesen ließ.

Begriffe wie schnabbe (hinken), ääbsch (hässlich), ejendwoann (irgendwann) oder jounern (jammern) wurden mit viel Gelächter kommentiert.

Auch Plahutas Anekdote von den bei einer Tombola gewonnenen Hingel und Giggel, die alsbald als Hühnerragout auf dem Tellern landeten,

goutierten die Besucher mit viel Applaus.

Komplettiert wurde der Mundartabend mit einem Büfett leckerer hessischer Spezialitäten wie Handkäse, Koch- und Spundekäse, das Mitglieder

der Generationenhilfe zubereitet hatten.

TERMIN

Nächster Termin des Mundart-Workshops, der noch bis März fortgeführt werden soll, ist am 22. November um 18.30 Uhr im Café Extra. (lot)

Bilder: Dietlinde Ehmke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seid gespannt, das Projekt wird Anfang November vorgestellt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Terminvorschau:

 

Mittwoch, den 24. Oktober 2018  10:30Uhr

 

Auszeichnung Rathaus Büttelborn mit dem Kultschild „Mer schwätze Mundart“

 

Fritz Ehmke und Roland Bauer, der für ein musikalisches Ständchen sorgt, nehmen die Auszeichnung vor. Beide erscheinen in der Odenwälder Tracht.

Mit dabei ist der Rathaus-Chef Andreas Rotzinger, Uwe Plahuta, der Büttelborner Mundart Experte, Hans Funk aus Büttelborn, Walter Ullrich aus Geinsheim.  

    

Sonntag, den 21. Oktober: Wir machen mit beim großen Hessenquiz

 

Hessenquiz vom Hessischen Fernsehen, Mundarteinspielung mit unserer Mundartfreundin Liane Steigerwald aus Schaafheim

 

Viele Grüße

Euer

Fritz Ehmke