Neiischkeiten

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 27. April 2018

 

Liebe Mundartfreunde,

 

viel Spaß mit unserer neuen Neiischkeite-Ausgabe.  

 

„Training für die Lachmuskeln“  

 

Comedy-Veranstaltung mit den Mundart Originalen „Hannes un de Ourewäller Landrat“ am Samstag,
den 12. Mai 2018 um 20:00 Uhr 
im Gasthaus „Zum Odenwald“ in Ellenbach bei Fürth. Das Duo präsentiert das neue Programm: „Nix wie fort,…viel Wind um nix“.

Es ist eine Benefiz- Veranstaltung zu Gunsten des Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar e.V.

 

Kartenreservierung:  Tel.: 06253-5732

 

www.gasthaus-zum-odenwald-ellenbach.de

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Auszeichnung von Walter Ullrich mit dem Kultschild „Mer babbele Mundart“

 

Bekannt wurde Walter Ullrich durch seine erfolgreichen Mundarttheater und Mundart-Predigten als ehemaliger Pfarrer im Ruhestand im hessischen Ried. Seit Herbst 2017 veranstaltet Walter Ullrich regelmäßige „Kumm Oowende“  und Ende 2018 wird von ihm

Mundarttheater an Schulen angeboten.  Bei unserem Treff wurden Erfahrungen und viele neue Ideen zur Förderung der Mundart ausgetauscht. Ich freue mich auf die

weitere Zusammenarbeit. 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ourewäller Hartriel musizieren zum Abschluss der Kotelettpfad- Wanderung

 

Die Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg organisiert zusammen mit der Stadt Darmstadt alle zwei Jahre die traditionelle Kotelettpfad-Wanderung von Darmstadt nach Roßdorf. Ziel-Ort  der Wanderung ist das Gasthaus zur Sonne in Roßdorf. Dort gab es das obligatorische Kotelett. Unsere Mundartfreunde Ourewäller Hartriel musizierten vor 200 Gästen und brachten traditionelle und eigen getextete sowie komponierte Mundartlieder zu Gehör. Fritz Ehmke besorgte und bediente die Tontechnik.

 

Bild: v.l:  David Strnad, Peter Roßmann, Karl-Heinz Hach

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Buch für Kinder:  „Fär unser Lauser un Grodde“

 

Der Bachem Verlag in Köln bringt demnächst ein Bilderbüchlein für Kinder im Südhessischen Dialekt heraus. Die Gegenstände auf den Bildern wurden von uns in Mundart beschriftet. Das Buch wurde jetzt zum Druck freigegeben und wird in wenigen Wochen erscheinen. Das hatte ich mir einfacher vorgestellt, denn es ist nicht so einfach, in Mundart zu schreiben. Es hat einen riesen Spaß gemacht. Danke an alle Mundartfreunde, die dabei unterstützt haben. Seid mal gespannt, wie wir „Zahnbürste“ in Mundart geschrieben haben. 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gründung eines Dialekt-Dachverbandes „MundArt“ für ganz Hessen am 28.04.2018 in Mücke

 

Unsere geschätzte Mundartfreundin Marlit Hoffmann vom Verein zur Erhaltung der mittelhessischen Mundart und Kultur hat angeregt und maßgeblich die Vorarbeit dazu geleistet, für ganz Hessen einen Dialekt Dachverband zu gründen um eine gezielte Förderung bzw. Anerkennung von Mundart in Hessen mit Unterstützung der Hessischen Landesregierung zu erreichen. Dazu hat bereits ein Gespräch mit der hessischen Landesregierung stattgefunden.

Die Gründungs-Versammlung des Dialekt-Dachverbandes „MundArt“ soll am 28.04.2018 in Mücke erfolgen.

 

Viele Grüße und einen schönen ersten Mai

 

Euer

 

Fritz Ehmke

 

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 17. April 2018

 

Liebe Mundartfreunde,

viel Spaß mit unserer neuen Ausgabe Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen

 

*** Zum Nachahmen in Eurer Region empfohlen ***

 

Sprachkurs im unverfälschtem Dialekt auf einer CD….eine Idee für die Begrüßung und Einführung von Zugereisten.

 

Ludwig Götz aus Modautal-Lützelbach beherrscht noch den unverfälschten Lützelbacher Dialekt.

Aktuell wurde mit ihm eine Tonaufnahme durchgeführt. Inhalt des Textes ist eine Begrüßung sowie ein Mundart Sprachkurs im heimischen Dialekt mit der täglichen Umgangs-Sprache. Weiterhin erzählt Ludwig über unsere ev. Kirche in Neunkirchen und über heimische Leckereien, die in unseren Gasthäusern angeboten werden. Eine neue originelle Idee, die zum Nachahmen einlädt.  Ich werde davon eine kleine Stückzahl CDs herstellen für Interessenten und Zugereiste. Wer hätte Interesse an dieser Aktion auch in Eurer Region und kennt noch Mundartbabbler, die In der Lage wären, einen Text zusammenzustellen und im heimischen Dialekt zu babbeln. Bewerbungen nehmen wir gerne entgegen.   

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Werbung für unsere Mundartfreunde vom Musikzug Roßdorf.

 

Sehr zu empfehlen, über 50 Musiker präsentieren konzertante Blasmusik vom Feinsten. Sonntag den 22.April 2018 in der Rehberghalle Roßdorf

 

Viele Grüße

 

Euer

 

Fritz Ehmke

 

 

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 05. April 2018
 

Liebe Mundartfreunde,

viel Freude mit interessanten Neiischkeiten. 

 

Vorstellung der Mundartfreunde Südhessen im Sendbrief der Universität Würzburg

 

Das Unterfränkisches Dialektinstitut, Institut für deutsche Philologie in Würzburg stellt in der nächsten Ausgabe ihres Sendbriefes 

unter dem Titel: "Blick über den Zaun- Die Mundartfreunde Südhessen" vor. Dieser Sendbrief wird in allen Bundesländern verteilt. 

Vielen Dank an unseren Edgar Bodensohn, er hatte dazu die Kontakte geknüpft. 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 

Treffen mit dem Vorstand vom Seniorenbeirat der Stadt Pfungstadt

 

Das Projekt „Kaiserturm ein Herz für die Mundart“ hat sich neben der Förderung der Mundart für junge Leute unter anderem zum

Ziel gesetzt, Menschen zu finden und anzusprechen die unsere heimische Mundart noch sprechen oder sogar singen können.

Dazu gehören insbesondere unsere Senioren, die Mundart mit der „Muttermilch“ mitbekommen haben. Diese Leute wollen wir

motivieren und ggf. dabei unterstützen, sich mundartlich zu engagieren und zum Beispiel eigenen Projekte und neue Wege zu

finden und umzusetzen, die der Förderung und dem Erhalt der Mundart dienen. Um für das neue Projekt „Kaiserturm ein Herz

für die Mundart“ Erfahrungen zu sammeln, fand kürzlich ein Treffen mit dem  Vorstand vom Seniorenbeirat der Stadt Pfungstadt statt. Unsere Ideen und Anregungen vom „Kaiserturm ein Herz für die Mundart“ fanden eine gute Resonanz. Laut Frau Monika Hübenbecker, Vorsitzende vom Seniorenbeirat der Stadt Pfungstadt, hat sich der Seniorenbeirat  anschließend mit dem Kulturamt

der Stadt Pfungstadt in Verbindung gesetzt. Auch hier ist die Initiative auf fruchtbaren Boden gefallen. Es wurde angeregt, eine

Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Pfungstadt zu organisieren, um eine breite Öffentlichkeit herzustellen.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mundart- Projekte mit Vorzeigecharakter

 

Unsere Internetseite  www.gebabbel-suedhessen.de wurde aktuell erweitert mit der Rubrik: „Projekte mit Vorzeigecharakter“

Als erstes Vorzeigeprojekt wurde eingepflegt:

Begleitung und Unterstützung einer Projektwoche durch die Mundartfreunde Südhessen an der Eichwaldschule Schaafheim im Frühjahr 2017

 

Brauchtum, Mundartkurse, Einüben von Mundartreimen und Gedichten sowie einem Lied in heimischer Mundart  begeisterten Kinder der Förderstufe an der Eichwaldschule Schaafheim. Gerd Grein, bekannt als Volkskundler und „Babbelschnut“ aus Lengfeld, weckte passend zur Jahreszeit das Interesse an Fastnachtsbräuchen. Fritz Ehmke aus Modautal stellte seine Odenwälder Tracht vor. Regeln und Wortbeispiele zur heimischen Mundart wurden spielerisch eingeübt. Viel Spaß gab es bei der Vorstellung von Wörtern und Sätzen, die von den Kindern von ihren Großeltern mitgebracht und perfekt “gebabbelt“ wurden. Gerda Göttmann aus Nieder Kainsbach hatte mit Akkordeon begleitet ein Kinderlied in Mundart eingeübt. Liane Steigerwald aus Schaafheim babbelte einige

Geschichten und Reime im echten heimischen Dialekt. Dann wurde es für die Kinder spannend und aufregend, denn Fritz Ehmke hatte sein mobiles Tonstudio aufgebaut. Es fiel den Kindern nicht schwer, die richtigen Töne und Takte zu einem Mundartlied zu finden. Lied sowie die Babbelbeiträge wurden für das aktuelle Benefiz Mundart Projekt der Mundartfreunde Südhessen verwendet. Zum Abschluss wurden alle Akteure unter Beisein von Bürgermeister Reinhold Hehmann, selbst ein bekennender Mundartbabbler, mit dem Schild „Mer babbele Mundart“ ausgezeichnet. Frau Spahn, die Schulleiterin der Eichwaldschule, lobte das große Engagement der vielen außerschulischen Personen bei diesem Projekt. Besonders beeindruckt hat sie die Tatsache, dass die Akteure bei den

Schülerinnen und Schüler großes Interesse für das Thema Brauchtum und Mundart geweckt hat und die Kinder deshalb voller Begeisterung und großem Spaß teilgenommen haben. Für die Pflege alter Traditionen hat dieses Projekt ihrer Meinung nach Vorzeigecharakter. Besonders aufgeregt waren die Kinder bei den Gesangs- und Sprachaufnahmen im mobilen Tonstudio. Die Aussicht auf die Veröffentlichung ihrer Lieder auf einer "richtigen" CD machte sie sehr stolz. Die Kinder freuen sich sehr darauf, wenn sie die CD in ihren Händen halten und den eigenen Beitrag anhören können.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Herzlicher Empfang bei unserem Mundartfreund Hartmut Hedderich, allseits bekannt als Hucky, der Wirt vom Gasthaus Alte Schlosserei in Einhausen. Mittlerweile schmückt das im Dezember 2017 anlässlich der offiziellen Auszeichnung übergebene Kultschild: „Mer babbele Mundart“ den Eingang der Gaststätte. Man fühlt sich richtig wohl in der urgemütlichen Gaststube. Sehr freundliche Wirtsleute und

Bedienungen die den heimischen Zungenschlag pflegen und köstliche Gerichte zubereiten und servieren. Das Schild am Eingang

lädt die Gäste zum babbeln ein, was auch im Gastraum nicht zu überhören war.
Das ist ein Stück unserer schönen Heimat

 

http://www.alte-schlosserei-einhausen.de

 

 

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Wir machen mit beim Hessenquiz

 

Das dürft Ihr nicht verpassen: Unsere Mundartfreundin Anja Blesing aus Mörlenbach im Odenwald babbelt am Sonntag den 08 April

in der Sendung vom Hessischen Fernsehen „Hessenquiz“.

 

Veele Grieß

 

Euer

 

Fritz Ehmke

 

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe Ostern 2018

 

Liebe Mundartfreunde,

 

wir laden Euch ein, unsere Internetseite www.gebabbel-suedhessen.de anzuschauen. In der Startseite findet Ihr die aktualisierte Vorstellung

der Mundartfreunde Südhessen. Wir begrüßen im Kernteam unseren langjährigen Mundartfreund Roland Bauer. Schaut auch mal zu den Grußworten.

Sehr erfreulich, dass unsere Landräte in Südhessen, Brauchtum und Mundart schätzen und unterstützen, sogar weitgehend ihre Grußworte

Im jeweiligen Dialekt ihrer Region geschrieben haben. Seit Monaten verzeichnen wir konstant ca. 100 Besucher pro Woche, die unsere Internetseite besuchen. Das ist nicht verwunderlich, denn unser Kultschild „Mer babbele Mundart“ das in ganz Südhessen Gasthäuser, Geschäfte, Rathäuser, Kindergärten, Schulen, Arztpraxen als Bandenschild Fußballplätze, Lastzüge und Privathäuser schmückt weist auf diese Seite hin. Wir bekommen viele positive Rückmeldungen,

die Seite ist ansprechend, informativ und vor allem aktuell. Dafür unserem Administrator Markus Waschk herzlichen Dank.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ankündigung neues Benefiz Projekt der Mundartfreunde Südhessen „Kaiserturm, ein Herz für die Mundart“ mit dem besonderen Mundartpreis

 

das Kernteam der Mundartfreunde Südhessen schmiedet derzeit ein neues Projekt. Es gibt viele neue Ideen und Ansätze

Zur Umsetzung wurde jetzt unser Kernteam erweitert. Irene Drayß aus Einhausen und Friedel Enders aus Ueberau-Reinheim waren bei unserem kürzlich

stattgefunden Teamtreffen mit dabei.  Nähere Einzelheiten hierzu erfolgen in den nächsten Wochen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir machen mit beim Hessenquiz

 

Unsere Mundartfreundin Anja Blesing aus Mörlenbach im Odenwald babbelt am Sonntag den 08 April in der Sendung vom Hessischen Fernsehen „Hessenquiz“.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Nicht so einfach, in Mundart zu schreiben

 

Wir unterstützen aktuell eine Stellenausschreibung für das Bäcker-Handwerk in unsere heimische Mundart zu übersetzen.

 

Und hier ein besonderer Service der Mundartfreude: Unser Textvorschlag zur Erstellung von einem Hinweisschild für einen Fahrradparkplatz in Brandauer Mundart

 

Foahrraodparkplatz

 

Do kaonsde doin Drohtäisel häistelle

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

Ich wünsche ein frohes Osterfest

 

mit Bildern vom Osterbrunnen in Lautertal Reichenbach.

 

Danke an Friedrich Kriechbaum aus Reichenbach für die schönen Bilder

 

 

Viele Grüße

 

Euer

 

Fritz Ehmke

 

Liebe Mundartfreunde, ein guter Start in das neue Jahr

Mundartfreunde Südhessen spenden 12.000 Euro für schwerkranke Kinder

 

Am Donnerstag, den 11. Januar 2018 wurde dem Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar e.V. (VKKD) in einer Feierstunde im Heinrichwingertsweg Darmstadt ein Spendenbetrag von 12.000 Euro übergeben. Dieser stolze Betrag ist im Jahr 2017 bei den Aktionen und Veranstaltungen der Mundartfreunde Südhessen zusammen gekommen.  Dies waren der Mundartabend auf dem Hessentag in Rüsselsheim, die Veranstaltung „Farben der Mundart“ in der Stadthalle Ober- Ramstadt unter Schirmherrschaft von Landrat Klaus Peter Schellhaas, die Veranstaltung „Mundart paukt“ vom Musikzug Roßdorf in der Rehberghalle Roßdorf unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Christel Sprößler. Hinzu kamen Spenden für Auszeichnungen mit dem Kultschild „Mer babbele Mundart“ und der aktuelle Verkaufserlös der Benefiz CD mit Begleitbuch "Tross, tross, trill". Dr. Jutta Buchhold, erste Vorsitzende vom VKKD, bedankte sich für die große Spendensumme zur Unterstützung der von ihrem Verein betreuten kranken Kinder mit den Worten: „Wir sind so froh, dass so liebe Menschen mit ihrer Freude für die Mundart auch unseren Kindern Freude machen und sie beim gesund werden

unterstützen und Ihnen und ihren Familien das Leben erleichtern!“ Besonderer Dank galt Werner Schuchmann, Bürgermeister der Stadt Ober Ramstadt, der mit Dr. Wolfgang Reinig zur Feierstunde erschienen war. Er hatte für die Veranstaltung „Farben der Mundart“ die Stadthalle kostenlos zur Verfügung gestellt. Dr. Reinig und der Landfrauenverein Ober-Ramstadt hatten bei der Organisation und Bewirtung unterstützt. Weiteren Dank erhielten die anwesenden Vorstandsmitglieder vom Musikzug Roßdorf, Roland Kaffenberger, erster Vorsitzender, Hubert Wamser und Gregor Klein. Es wurde als vorbildliche Geste gewürdigt, sich mit den Mundartfreunden zu engagieren, um die Veranstaltung in der Rehberghalle zu organisieren. Dank gebührte auch allen Sponsoren, die weitgehend alle entstanden Kosten bei den Veranstaltungen und Projekten übernommen haben. Johanna und Elisabeth Meister waren mit als jüngste Bühnenakteure und Mitwirkende bei der Benefiz CD mit Begleitbuch "Tross. Tross, trill" mit Ihrer Mutter Simone Meister und Dietlinde Ehmke in ihren schmucken Odenwälder Trachten erschienen. Simone Meister, erste Vorsitzende vom Verschönerungsverein Reichenbach-Lautertal, hatte zusammen mit Fritz Ehmke die Veranstaltungen auf dem Hessentag, Ober-Ramstadt und Roßdorf moderiert. Ebenfalls zur Runde zählte Edgar Bodensohn, der bei der Organisation der Veranstaltungen und bei der Produktion der CD tatkräftig unterstützt hatte. Zur musikalischen Bereicherung der Feierstunde trugen die letzten Bänkelsänger Adam und Theo, Roland Bauer mit seinem Akkordeon und Karl Ohl vom Pöllataler Viergesang mit bei. Nach dem offiziellen Teil erklangen fröhliche Odenwälder Lieder, bei denen alle mit einstimmten und sich darüber einig waren: Ein schöner und fröhlicher Nachmittag, man trifft sich dort zur nächsten Spendenübergabe wieder. Die Mundartfreunde schmieden derzeit ein neues Benefiz Projekt.
 

Bildunterschrift von links:  Christine Gunder, Roland Kaffenberger, Tina Piemontese, Hubert Wamser, Gregor Klein, Jürgen Kummer, Helga Näfe, Dr. Ursula Vierkotten, Elisabeth Meister, Dr. Reiner Buchhold, Karl Ohl, Edgar Bodensohn, Fritz und Dietlinde Ehmke, Johanna Meister, Werner Schuchmann, Dr. Jutta Buchhold, Simone Meister, Adam Breitwieser, Theo Speckhardt, Roland Bauer, nicht mit auf dem Bild:  Dr. Wolfgang Reinig

 

Text: Fritz Ehmke 14.01.2018

Liebe Mundartfreunde,

 

unsere langjährigen Mundartfreunde „Alweschbecher Knächd“, die viele unserer Benefiz Mundartabende im Ehrenamt bereichert haben, werden heute Abend, Montag den 15 Januar im Hessischen Fernsehen vorgestellt. Hessenschau 19:30 Uhr bis 20 Uhr.

 

Schon eine Vorankündigung: Am Samstag den 05 Mai 2018 feiern die „Alweschbecher Knächd“ ihr 20 jähriges Jubiläum im

Bürgerhaus Mörlenbach unter dem Motto:

 

“En schäine Owend mit de Alweschbecher Knächd“

 

Veele Grieß un veel Schbass beim gugge vun de Hesseschau

 

Fritz Ehmke

Liebe Mundartfreunde,

ein gesundes und glückliches neues Jahr.
 

Zum Jahreswechsel hat eine Premiere stattgefunden zum Altjahres-Gottesdienst an Silvester 2017 wurde in der voll besetzten ev. Kirche Neunkirchen zur Eröffnung das Mundart Lied „Bei uns im Ourewald“ gesungen. Begleitet wurde es mit Orgel und einem Trompeter. Das kam sehr gut an. Weitere Mundartlieder werden laut Pfarrer Arnd zum festen Bestandteil in den Silvester Gottesdiensten werden.

Übrigens ist dieses wunderschöne Lied auf unserer Benefiz CD mit Begleitbuch "Tross, tross, trill" zu hören. Vorgetragen

von Schülern der Mittelpunktschule Gadernheim unter Leitung von Christina Kindinger.


Verkaufsstellen siehe hier.

Liebe Mundartfreunde,

 

hier der Bericht über die Auszeichnung und 1.131,50 Euro Spendenübergabe Gaststätte „Alte Schlosserei“

in Einhausen Kreis Bergstraße.

 

Außer einer deftigen hessischen Küche bietet die urige Gaststätte und die Museumsscheune „Alte Schlosserei“ auch etwas für´s Auge. Viele alte Emaille Schilder und Werkzeuge zieren Räume und Wände und erinnern an

die vergangenen Schlosserei-Zeiten. Aber was das Lokal besonders auszeichnet ist das freundliche und herzliche Wirts-Ehepaar Birgit und Hartmut Hedderich, bekannt als „Hucky“, die mit ihren Gästen in heimischer Mundart

babbeln, was passend zu der Einrichtung zur Gemütlichkeit und Geborgenheit beiträgt. „Mer fiehlt sich do wie dehaom“, berichten die Gäste. Dafür wurde das Lokal von Fritz Ehmke, dem Vormann der Mundartfreunde Südhessen, mit dem Kultschild „Mer babbele Mundart“ ausgezeichnet. Schon traditionell wird bei der jährlich stattfindenden Gliehwoikerb im Hof des Gasthauses der Erlös einer Tombola für einen guten Zweck gespendet. In diesem Jahr wurden in Verbindung mit der Auszeichnung insgesamt 1.131,50 Euro dem Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar übergeben. 851,50 Euro davon stammen aus dem Erlös der Tombola. 280 Euro kamen zusammen für Armbändchen, die in der Gaststätte für eine Spende zu haben sind.

Der Sohn von Fritz Ehmke, Thomas, der ebenso wie der Wirt und dessen Sohn Fan der Eintracht Frankfurt ist, hatte vor 25 Jahren als kleiner Junge seine Liebe zu der Eintracht Frankfurt mit dem damaligen Trainer Dragoslav Stepanović entdeckt. Dessen berühmter Spruch „Lebbe geht weider“ hatte Thomas Ehmke während und nach schwerer Krankheit immer wieder vor Augen gehabt und motiviert. Deshalb hatte er die Armbänder mit der Aufschrift

„Auf jetzt! Lebbe geht weider“ besorgt, die für eine Spende in der Gaststätte zu haben sind. Die Projekte der Mundartfreunde Südhessen unterstützen schon seit vielen Jahren schwerkranke Kinder und deren Familien. Für die Schild-Auszeichnung von mittlerweile über 300 Gaststätten, Rathäusern, Geschäften, Vereinshäuser, Apotheken, Arztpraxen, Privathäuser und Fußballplätzen in ganz Südhessen wurde anstelle einer Gebühr eine Spende an den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar (VKKD) durchgeführt. „Das Schild am Eingang eines Gebäudes soll die Besucher

darauf hinweisen, dass hier bekennende Mundartbabbler anzutreffen sind und soll dazu motivieren, sich selbst seiner Muttersprache zu besinnen und den heimischen Zungenschlag zu gebrauchen. Auf diese Art und Weise wird unser wertvolles Kulturgut geschützt“, so Ehmke, der passend zur Tradition und der Mundart in der Odenwälder Tracht erschien. Mit dabei waren bei der Feierstunde außer dem Wirtsehepaar auch Irene Drayß vom Mundartverein Heppenheim und Gabi Schäfer-Bauer mit Ann-Kathrin Morweiser von dem Mundart-Theater „Sainäwwel“ in Bürstadt. Weiterhin vor Ort waren Gisela mit Kurt Noll

und Hans-Dieter Pfeifer, die bei der Tombola unterstützt hatten. Ihnen allen wurde von Frau Dr.Jutta Buchhold, der ersten Vorsitzenden des VKKD ein herzliches Dankeschön übermittelt.

 

Bildunterschrift: Kurt und Gisela Noll, Birgit und Hartmut Hedderich, Fritz Ehmke, Gabi Schäfer-Bauer, Irene Drayß, Ann Kathrin

Morweiser (v.l.n.r.), nicht auf dem Bild: Hans-Dieter Pfeifer.


Informationen zur Alten Schlosserei unter http://www.alte-schlosserei-einhausen.de

Text: Fritz Ehmke  Bild: Dietlinde Ehmke

Behagliche Wärme durch Mundart neu entdeckt

 

Ein Beitrag von unserer Mundartfreundin Bianca Bauer Geborgen auf dem Schoß der Oma zu sitzen, die Knie wibben auf und ab und sie erzählt einen Kinderreim aus vergangenen Tagen. Viele dieser Kinderreime sind nur noch halb bekannt, oder man hat bei Liedern aus Kindertagen die die Oma sang, die Melodie im Kopf und denkt über den Text nach. Wie gerne denken wir an die Zeit zurück, in der wir behütet und beschützt waren im Schoße von unseren Eltern und Großeltern. Aus diesem Grund war es für Fritz Ehmke eine Herzens-Sache Liedgut und  Gedichte in der heimischen Mundart zu bewahren, und damit nicht nur den kleinen Zuhörern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Die Benefiz Mundart CD ist mit dem Begleitbuch "Tross, Tross Trill, de Bauer hot e Fill" eine wunderschöne Idee die Generationen in der heutigen Zeit wieder näher zusammen zu bringen. Mit kindlicher Neugier werden die Lieder und Gedichte auf der CD und im Begleitbuch neu entdeckt, wenn die Oma, Opa, Eltern daraus vorlesen. Die Mundart- CD lädt zum Mitsingen und träumen über das gesamte Jahr ein. Die CD und das Begleitbuch ist für alle Altersgruppen interessant und auch für Kindergärten sowie für Schulen ein regelrechter Schatz und Grundlage unser wertvolles Kulturgut weiterzugeben und zu fördern, damit sich die Mundart wieder bei den jungen Leuten etabliert. Ja sogar die Heimatverbundenheit über weitere Ideen wie zum Beispiel T-Shirts, Anstecker „Mer babbele Mundart“ und mit mundartlichen Begriffen bezeichneten Produkte verbreitet wird. So ist auch die Mundart- CD mit dem Begleitbuch „Tross,tross,trill“ eine wunderbare Möglichkeit die Mundart neu zu entdecken. Verkaufsstellen und Postversand siehe hier.

Liebe Mundartfreunde,

 

eine Geschenk Idee,…die Benefiz Mundart CD mit Begleitbuch „Tross, tross, trill, de Bauer hot e Fill, … Kinnerfraad, g`sunge un g`soad“ verbindet Generationen! 

 

Fast 300 Kinder mit elf Schulen und Kindergärten aus der Großregion Südhessen haben bei der Benefiz Mundart- CD mit Begleitbuch „Tross, tross, trill, de Bauer hot e Fill,… Kinnerfraad, g`sunge un g`soad“ mitgewirkt. Die Eröffnung auf der CD spricht der bekannte und beliebte Kinderliedermacher Rolf Zuckowski. Menschen die ein Herz für die Mundart haben und ihre heimische Mundart sprechen oder sogar singen

können oder auch erlernen möchten, sollen diese CD mit Begleitbuch ihren Enkeln und Kindern vorstellen,und mit ihnen Lieder, Reime und Gedichte im heimischen Zungenschlag üben. Im Begleitbuch sind alle mundartlichen Texte auch in Hochdeutsch übersetzt und mit ansprechenden Bildillustrationen geschmückt.

Sehr erfreulich ist, dass die Kinder auch an traditionellen Mundartliedern und Reimen wie zum Beispiel die „Scholze Greet“, „Un alleweil rappelt`s aom Scheiedoor“, „Es bucklisch Männche“ gefallen gefunden haben, die ebenfalls auf der CD zu hören sind. Eine schöne Geschenkidee für Eltern und Großeltern für ihre Kinder und Enkel. Die Erziehung von Kindern in der heimischen Mundart ist nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen angesagt. Hierzu ein Auszug aus einem Bericht der Zeitschrift "Eltern", Dezember- Ausgabe 2016: Aussage von Prof. Heike Wiese, Professorin für deutsche Sprache der Gegenwart an der Universität Potsdam: „Seitdem das so genannte Hochdeutsch Anfang des letzten Jahrhunderts von Bürokraten zum Standarddeutsch erklärt wurde, wird es benutzt um bestimmte Gesellschaftsgruppen auf- und abzuwerten. Diese Überzeugung prägt unsere Gesellschaft stärker als je zuvor, auch wenn sie völlig sinnlos und falsch ist. Deshalb ist es auch nötig, immer wieder die Wichtigkeit von Dialekten zu betonen. Je stärker ein Kind Dialekt spricht, desto mehr profitiert es davon. Es wächst mit doppeltem Vokabular auf und mit zwei verschiedenen Grammatiken: Das fordert das Gehirn ungemein heraus! Hinzu kommt die emotionale Ebene. Dialekt ist die Sprache des Gefühls,  ich spreche sie mit den Menschen, die ich am meisten liebe. Das gibt Sicherheit, Heimatgefühl, Identität.“ Der volle Verkaufserlös von der CD mit Buch von 15 Euro unterstützt den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar. 
 

Verkaufsstellen und Postversand:

  • Bäckerei Reimund und Postagentur Modautal-Brandau
  • Buch Meyer Reinheim, Darmstädter Str. 14, 64354 Reinheim
    Öffnungszeiten: 09:00–13:00, 14:00–18:00 Telefon: 06162 85736
  • Bücher Blitz Ober-Ramstadt, Hammergasse 5, 64372 Ober-Ramstadt
    Öffnungszeiten:  08:30–18:30,  Telefon: 06154 3511
  • Biene`s Schnapsideen, Fränkisch Crumbach, Erbacher Straße 28
  • Felsberg Apotheke  Reichenbach-Lautertal (Odenwald)
    Nibelungenstraße 272, 64686 Öffnungszeiten: 08:30–12:30, 14:30–18:30,  Telefon: 06254 1210
  • Gasthaus im Kaiserturm Neunkirchen          
    Öffnungszeiten Samstag: 12:00 bis 17:00 Uhr, Sonntag und Feiertags: 11:00-17:00 Uhr
  • Literaturhandel Paperback in Bad-König im Odenwald
  • Sparkasse Dieburg und deren Filialen
  • Bücherinsel in Dieburg, Buchhandlung, Markt 7, 64807 Dieburg
  • Gasthaus“Zum Odenwald“ Fürth- Ellenbach
    Schlierbacher Str.58, 64658 Fürth-Ellenbach, Tel.: 06253-5732
  • Cafe am Kloster 64653 Lorsch, Nibelungenstraße 37
  • Bäckerei Drayß in 64683 Einhausen, Mathildenstr. 11
  • VETTER MESSER Werkzeughersteller in Lindenfels- Schlierbach -  Adresse: Kirchstraße 2, 64678 Lindenfels, Telefon: 06255 952186
  • Postversand: Dietlinde Ehmke Tel: 06254 2830 eMail: ehmke@fritzehmke.de

 

Liebe Mundartfreunde,

 

eine traurige Nachricht, unser langjähriger Mundartfreund Arnold Kratz aus Michelstadt ist am 06. Dezember 2017 nach schwerer Krankheit  im Alter von 79 Jahren gestorben.

 

Arnold Kratz war ein begnadeter Komponist, Mundartdichter und Förderer unserer Mundart. Er hat  maßgeblich zum Erfolg der Projekte von den Mundartfreunden Südhessen mit beigetragen.

 

Mit Auftritten bei unseren Mundartveranstaltungen, insbesondere Hessentag 2014 in Bensheim.

Eigens für das Projekt Mundart für Kinder hat er über 50 Mundart-Gedichte und Lieder komponiert und getextet. Er hat maßgeblich unsere CD „Weihnoachde is do“ mit  Geschichten und Liedern mitgestaltet.

                             

Arnold Kratz war Realschullehrer i. R in Michelstadt und ehemaliger Kreischorleiter und Chordirektor im Sängerkreis Odenwald.

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

1985 Ehrenbrief des Landes Hessen,

1987 Goldene Ehrennadel der Stadt Michelstadt, erhielt zahlreiche Kompositionspreise

 

Seine Werke:

Chorwerke (Originale und Bearbeitungen), Mundartgedichte

Autor von zahlreichen Büchern mit Mundartgedichten

 

Wir verlieren mit Arnold Kratz einen guten Mundartfreund, seine Beiträge auf unseren CDs und in Büchern sind kostbares

Gut und für uns eine dankbare Erinnerung an einen großartigen und liebenswerten Menschen.

Unser Beileid gilt seiner Frau und Angehörigen

Die Trauerfeier findet am Donnerstag den 14.12.2017 11:00 Uhr  in der Aussegnungshalle  vom Michelstädter Friedhof statt.

 

Grüße

 

Fritz Ehmke

Mundartfreunde Südhessen

 

Im Dezember 2017   

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen,

Ausgabe 09.11.2017

 

***Die Kerweredd werd gebabbelt***


Die Kerwerede im heimischem Zungenschlag zu babbeln gehört beim Odenwaldklub Groß-Umstadt zur guten Tradition und gibt den vorgetragenen

Geschehnissen eine besondere Note und Verbindung zur Heimat. Das wurde von der Kerwemutter Elke Grasmück- Heimer gekonnt gemeistert.

So wurde Fritz Ehmke von den Mundartfreunden Südhessen von den Vorstandsvorsitzenden Jürgen Grasmück und Werner Mohr genau zu dem

richtigen Ort eingeladen, die Auszeichnung mit dem mittlerweile zum Kultschild erhobenen Schild „Mer babbele Mundart“ vorzunehmen, das

demnächst den Eingang des Gruberhofes schmücken wird. Das Schild soll die Besucher darauf hinweisen, dass hier gebabbelt wird, und sie selbst den heimischen Zungenschlag benutzen, nach dem Motto: Mundart wird geschützt, in dem man sie benützt. Weit über 100 Schilder prangen mittlerweile an Rathäusern, Geschäften, Vereinshäuser, Schulen und Kindergärten in ganz Südhessen, erläuterte Ehmke und berichtete weiterhin über die neu erschienene Benefiz Mundart CD von und für Kinder mit einem Begleitbuch mit dem Namen „Tross, tross, trill, de Bauer hot e Fill“. Fast 300 Kinder mit elf Schulen und Kindergärten aus der Großregion Südhessen haben dabei mitgewirkt. Aus der Region sind das KIZ Pestalozischule Groß-Umstadt, die Grundschule Semd und der Kindergarten Heubach auf der Silberscheibe zu hören. Die Eröffnung auf der CD spricht der bekannte und beliebte Kinderliedermacher Rolf Zuckowski. Laut Ehmke sollen auch die Menschen mit Liebe zur Mundart diese CD mit Begleitbuch ihren Enkeln und Kindern vorstellen, und mit ihnen Lieder, Reime und Gedichte in Mundart üben. Im Begleitbuch sind alle mundartlichen Texte auch in Hochdeutsch übersetzt mit ansprechenden Bildillustrationen. Der volle Verkaufserlös von der CD mit Buch von 15 Euro unterstützt den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar. Ebenso Danke an den Vorstand vom OWK für eine Spende für die erfolgte Schildauszeichnung

an den vorgenannten Verein..


Ehmke nutzte die Gelegenheit, ebenso die langjährigen Mundartfreunde Paul Wucherpfennig aus Groß-Umstadt und Karl Ohl aus Wiebelsbach mit

dem Kult-Schild auszuzeichnen. Beide haben bei den bisherigen Projekten der Mundartfreunde aktiv mitgewirkt.
Informationen und Verkaufsstellen der CD mit Begleitbuch unter www.gebabbel-suedhessen.de

 

*** Ein starkes Team ***

 

viele tausend kleine und große Dinge müssen bei der Planung der Benefiz Veranstaltung "Mundart paukt" am 20 Oktober bedacht und organisiert werden. Das funktioniert prächtig mit den Jungs vom Vorstand des Musikzug Roßdorf. Vor allem spürte man und sieht auf dem Bild, dass in jetzt sechs erfolgten Teamsitzungen zur Vorbereitung der Veranstaltung es Roland Kaffenberger, Hubert Wamser, Gregor Klein und Fritz Ehmke viel Freude und großen Spaß macht und der Humor mit an erster Stelle steht. Es bleibt nicht allein bei den Teamsitzungen, denn es wurden viele Aufgaben verteilt die alle in der Freizeit und im Ehrenamt für einen guten Zweck erledigt werden. Meinen großen Respekt, eine großartige Leistung. Wir wünschen uns alle, dass unser Einsatz, vor

allem auch der Bühnenakteure, die alle ohne Gage auftreten, mit einem gut gefülltem Saal in der Rehberghalle Roßdorf belohnt wird.

 

Eintrittskarten- Vorverkauf und Reservierungen

Es wird der Service Eintrittskartenreservierung wie folgt angeboten: Anrufen oder E-Mail schreiben an Dietlinde Ehmke Tel: 06254 2830 E-Mail: ehmke@fritzehmke.de
Eintrittskarten können dann am Saaleingang abgeholt und bezahlt werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, das Geld direkt zum Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar zu überweisen.

Dazu wird die Bankverbindung per eMail oder Telefon bei der Eintrittskartenreservierung bekannt gegeben.

 

Eintrittskarten- Vorverkauf:

Metzgerladen am Markt

Darmstädter Str. 41, 64372 Ober-Ramstadt

Schreibwaren Ratzefummel Roßdorf,

Bäckerei Hofmann Gundernhausen

Roland Kaffenberger: 0160 4914402

Gregor Klein: 0151 56601708

eMail: musikzug-rossdorf@t-online.de

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen,
Ausgabe 03. Oktober 2017

Liebe Mundartfreunde,

hier der Bericht über die Veranstaltung „Farben der Mundart“ am 30.09 in der Stadthalle Ober-Ramstadt die Vorstellung der sehr zahlreichen Bühnenkünstler mit Bildern findet ihr demnächst in der Seite: www.gebabbel-suedhessen.de

 

"Veranstaltung Farben der Mundart ein großartiger Erfolg"

 

Sage und schreibe achtzig Bühnenakteure gaben in der vollbesetzten Stadthalle Ober-Ramstadt ihr Bestes und präsentierten ein abwechslungsreiches und

vor allem lustiges Bühnenprogramm. Sie wurden dafür mit viel Applaus belohnt. Drei Gäste haben uns folgende Rückmeldungen gegeben, vielen Dank dafür.

 

"Wir haben lange nicht mehr so viel gelacht, die Zeit ging rum wie im Fluge". (Bekannte von Sabine Roehl aus Ober-Ramstadt)

 

Am vergangenen Samstag konnte ich wieder eine tolle abwechslungsreiche Mundartveranstaltung erleben. Die Zuschauer waren alle begeistert.

Und selbst der Schirmherr Landrat Schellhaas war überrascht von de Scholze Gräit gleich im Doppelpack überrascht worden zu sein. Es wäre unfair

gegenüber den Bühnenakteuren etwas als Highlight zu bezeichnen da alles Höhepunkte waren.

(Arnd Mai aus Alsbach)

 

Die Ober-Ramstädter Stadthalle war rappelvoll, als am Samstag, dem 30.09.2017 die Mundartfreunde Südhessen unter ihrem Frontmann Fritz Ehmke zu 

ihrem Großen Benefiz- Mundartabend "Farben der Mundart" einluden. Schon im Foyer der Halle begrüßten "Die letzten Bänkelsänger" Adam Breitwieser

und Theo Speckhardt die Besucher mit ihrer schönen alten Drehorgel und steigerten so die Vorfreude auf einen wunderschönen Abend.

Den Akteuren gelang es sehr schnell, mit Ihren Mundartbeiträgen in der Halle eine sehr heimelige und warme Atmosphäre zu schaffen, die den Besuchern

das Gefühl vermittelte, gleichsam in einen Mantel der Geborgenheit zu schlüpfen und sich einfach zu Hause zu fühlen. Fritz Ehmke führte in seiner betont

liebenswerten und locker-charmanten Art zusammen mit seiner Co-Moderatorin Simone Meister, beide äußerst gekonnt und eloquent durch das kurzweilige,

über vierstündige Programm. Hierbei hatten die Veranstalter keine Mühen gescheut, ein buntes Potpourri aus Mundart-Babblern, Sängern, Musikanten und

Trachtentänzern aus der südhessischen Mundartszene zu präsentieren.

Einer der Programm-Höhepunkte stellte sicherlich die Vorstellung des jüngsten Mundartbabblers Jakob dar, der erst vierjährige Knirps hat mit seinem Vater

Kai Peter „Die Woog“ als Kostprobe von der CD präsentiert. Ebenso stellte die Präsentation der neuen Benefiz- Mundart-CD von und für Kinder

"Tross, Tross, trill, de Bauer hot e Fill"...Kinnerfraad, g´sunge un gesoad mit Begleitbuch einen Höhepunkt dar. Man konnte es geradezu fühlen, wieviel

Herzblut Fritz Ehmke und seine Mitstreiter in dieses Projekt investiert haben. Das Ergebnis ist schlichtweg grandios. Bezaubernd dargebotene Kinderlieder

in Mundart und ein wunderschönes Begleitbuch mit äußert liebevollen Bildern die von Conny Abramzik gemalt wurden. Und als absolutes Sahnehäubchen

obendrauf der von dem bekannten und außerordentlich beliebten Liedermacher Rolf Zuckowski gesprochene Eröffnungstext für das CD-Projekt. Da war es

nicht mehr als gerecht  und hoch verdient, das jahrelange, unermüdliche ehrenamtliche Engagement von Fritz Ehmke und seinen Mundartfreunden Südhessen

entsprechend zu würdigen. So hat der Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Herr Klaus Peter Schellhaas, sicherlich vielen Besuchern aus der Seele

gesprochen, als er Fritz Ehmke in Anerkennung und Würdigung seiner überragenden Verdienste um die Bewahrung der südhessischen Mundart und seiner

über viele Jahre hinweg durchgeführten Benefizveranstaltungen und -projekte, durch die er dem "Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder

Darmstadt/Rhein-Main-Neckar e.V." einen hohen fünfstelligen Euro-Betrag zur Verfügung stellen konnte, mit einer Ehrenurkunde des Hessischen Ministers

für Wissenschaft und Kunst auszeichnete. Der anschließende, starke und anhaltende Beifall  des Publikums war Fritz Ehmke gewiss. Ein besonderes Lob

soll auch die liebevolle Bewirtung der Besucher mit leckeren Odenwälder Spezialitäten durch den Landfrauenverein Ober-Ramstadt erfahren. Hier seien vor

allem die Handkäskringel der Bäckerei Schellhaas erwähnt. Insgesamt war es ein wunderschöner, von heiterer Stimmung geprägter Abend voller mitreißender

Darbietungen, der leider viel zu schnell zu Ende ging.

(Dominique vom Baur aus Seeheim)

 

Ein rundum gelungener Abend der nicht zu toppen ist und noch lange in guter Erinnerung bleiben wird. Herzlichen Dank an alle, die zu dem großartigen Erfolg des Mundartabends beigetragen haben. Fritz Ehmke bedankte sich bei dem Gastgeber Bürgermeister Werner Schuchmann für die kostenlose zur Verfügungsstellung der Stadthalle, bei Dr. Wolfgang Reinig für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung. Der Landfrauenverein Ober-Ramstadt sorgte für eine gute Bewirtung. Besonderer Dank erhielt Sabine Roehl für die Unterstützung bei der Vorbereitung. Für einen guten Ton sorgten Bernd Kussel Fa. Lightware sowie Claudia und Markus Waschk. Weiterhin bei Conny Abramzik, sie hat wunderschöne Bilder für das Begleitbuch der CD gemalt. Bei Peter Dotterweich der die CD mit Booklet sowie das Begleitbuch zu einem Schmuckstück gemacht hat. Weiterhin bei den Sponsoren Sparkasse Darmstadt, Kreisverwaltung DA-DI,

REWE Markt Ober-Ramstadt, Helga Peter Postagentur Brandau, Fa. Klenk Asbach, Bäckerei Schellhaas Groß-Bieberau, Fa. Roth Brandau, für die Dekoration

Gärtnerei Blatt und Blüte Ober-Ramstadt. Bei den Verkaufsstellen der Eintrittskarten Metzgerladen am Markt, Bürgerbüro Rathaus Ober-Ramstadt, Postagentur

und Bäckerei Reimund in Brandau, Günther Bersch, dem Hof-Fotografen der Mundartfreunde, er wird den Abend in einem Bilderalbum

dokumentieren.
 

Bild: Eröffnung des Abends von den "Goldkehlscher" der Dr. Jakob Goldmann Kindertagesstätte Reinheim, begleitet von Ilona Salzer, Marina Schmidt, Siglinde

Poth-Jonas, Peter Roßmann mit Gitarre, Elisabeth Meister, sowie die Moderatoren Simone Meister mit Fritz Ehmke.

 

Bestellungen mit Postversand der neuen  Benefiz-CD mit Begleitbuch werden ab sofort aufgenommen unter eMail: ehmke@fritzehmke.de Tel. 06254 2830. Verkaufsstellen sind vorläufig: Postagentur Brandau, Bücher Blitz Ober-Ramstadt, Paperback Bad-König, Gaststube im Kaiserturm Neunkirchen, Bienes Schnapsideen Fränkisch-Grumbach

 

Herzliche Grüße

Euer

Fritz Ehmke

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen,
Ausgabe 27. September 2017

Liebe Mundartfreunde,

kürzlich erreichten mich angefügte Bilder aus Zürich in der Schweiz. Dort wurde der sehr auffällige Lastzug von Max Jung Transport GmbH gesichtet mit dem Schild "Mer babbele Mundart". Es wurde angefragt, ob wohl in dem großen Kessel Odenwälder Eppelwoi transportiert wird  Das sehr schöne Landschaftsbild aus dem Fischbachtal und die Schilder "Mer babbele Mundart" auf dem riesengroßen Kesselfahrzeug sind eine großartige Werbung für unsere Heimat und Traditionen. Herzlichen Dank an das Team von unseren Mundartfreunden von dem Transportunternehmen Max Jung. Der jetzt dritte Kessel-Lastzug mit einem wunderbaren Odenwälder Landschaftsbild wird jetzt ebenso mit unseren Kult-Schildern geschmückt.

Diese originelle Geschichte wurde in unserer Facebook- Seite Mundartfreunde Südhessen gepostet  und hat mittlerweile 4090 Personen erreicht. Und der Hammer ist, gestern stand in Folge ein großer Lastzug vor meinem Haus zur Abholung/Übergabe des Kultschildes "Mer babbele Mundart" Vielen herzlichen Dank an Stephan Lippke von Wilhelm Hensel Transporte in Münster Altheim. Stephan hat mittlerweile ein Bild  von dem aufgebrachten Schild geschickt, was gut lesbar die Rückseite des Fahrzeuges schmückt. Das Schild sollen alle Fahrzeuge dieses Fuhrbetriebes erhalten. Eine großartige Werbung für unsere Mundart, macht weiter so liebe Mundartfreunde auf den Brummis

Viele Grüße

Euer Fritz Ehmke

Anlagen

Liebe Mundartfreunde,

der Vorhang geht auf zur Benefiz Veranstaltung "Farben der Mundart" am 30. September 2017.
 

Erfreulicherweise läuft der Eintrittskarten-Vorverkauf sehr gut. Wir gehen davon aus, dass wir bis Ende nächster Woche ausverkauft sind! Deshalb noch schnell zugreifen. Informationen zu Eintrittskartenverkauf und Reservierungen im folgenden Text

Viel Freude mit dem Pressetext zum Bühnenprogramm:


Wir freuen uns mit Euch auf einen schönen und unvergesslichen Abend

Euer

Fritz Ehmke






Große Benefiz Veranstaltung „Farben der Mundart“ 
 

Am Samstag den 30. September 2017 um 19:00 Uhr findet der große Mundartabend unter dem Motto „Farben der Mundart“ in der Stadthalle Ober-Ramstadt statt.


Junge Mundartkünstler auf großer Bühne


Eröffnet wird der Abend von den „Goldkehlscher“ von der Dr.Jakob-Goldmann- Kindertagesstätte in Reinheim und dem jüngsten Mundartbabbler, dem vierjährigen Jakob Peter aus Lautertal-Wurzelbach. Weiterhin Elisabeth Meister aus Lautertal- Reichenbach die allesamt bei dem neuen CD- Projekt der Mundartfreunde Südhessen mitgewirkt haben. Die neue CD mit Begleitbuch "Tross, tross trill, de Bauer hot e Fill“,…Kinnerfraad, g`sunge un g`soad“ wird an diesem Abend vorgestellt und die ersten Exemplare können erworben werden.


Training für die Lachmuskeln

 

Nicht erklären kann man die „Alweschbecher Knäschd“.

„Des muß ma weiklisch leif erläbt hou!“

Fünf als Odenwälder Bauern-Knechte verkleidete Albersbacher singen zu Gitarre, Strohkordel und jede Menge Äppelwoi auf Odenwälder Mundart umgedichtete Schlager. Sie berichten über den beschwerlichen Alltag des Knecht-Daseins und erzählen über die ultimativen Bauernregeln.

 

Da bleibt kein Auge trocken


Lied- und Babbelbeiträge präsentierten die Modautaler Mundart-Originale Gertrud Reining mit Erika Roth, Rita Braun und Hubert Rüdinger aus Ober Ramstadt, Friedel Enders aus Ueberau, Klaus König aus Ober-Modau, Frieda Gehbauer aus Seeheim. Den von der Odenwälder Mundart etwas abweichenden Seeheimer Dialekt vertritt Klaus Keimp, Beitrag vom Mundartverein Heppenheim


Die machen unseren schönen Odenwald zum Markenzeichen


….„Lauter entspannte Leute mit einem Wahnsinns Dialekt“

Freut Euch auf die Originale „Ourewäller Hartriel“ aus Modautal  und das Mundart Multitalent Peter  Dotterweich aus Ueberau-Reinheim.

Weitere echte Odenwälder Originale sind die Mundart-Sänger „Halwebeiverdrei“ aus Linnenbach, Glattbach, Ellenbach und Scheuerberg. Das sind noch echte Odenwälder Originale die eigen getextete Lieder singen. Begleitet werden die Sänger durch die beiden „Scholze Gretchen“  Anja Weber und Martina Löffler.

Einen musikalischen Leckerbissen präsentieren die „Spargelfinken“ aus Weiterstadt

Einen Augenschmaus bietet die Trachtentanzgemeinschaft Scheuerberg-Mittershausen

Moderatoren in Odenwälder Tracht sind Simone Meister aus Reichenbach-Lautertal und Fritz Ehmke aus Modautal

Auch in der Pause gibt es was zu lachen mit Mundart Pausen-Clownin Mathilde.
Begrüßt werden die Gäste am Saaleingang von den „Die letzten Bänkelsänger Adam und Theo“ mit einer Drehorgel.


Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Klaus Peter Schellhaas. Gastgeber ist Bürgermeister Werner Schuchmann gemeinsam mit den Mundartfreunden Südhessen.


Die Bewirtung übernimmt ab 18:00 Uhr und in der Pause der Landfrauenverein Ober-Ramstadt. Mit dem Erlös der Veranstaltung sowie der verkauften CDs mit Begleitbuch wird der Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar unterstützt.


Eintrittskarten- Vorverkauf und Reservierungen

in Ober Ramstadt im Bürgerservice des Rathauses und beim Metzgerladen am Markt, Darmstädter Str.41. Weitere Verkaufsstellen in Modautal-Brandau bei der Bäckerei Reimund und der Postagentur.


Eintrittskarten Reservierungen bei Dietlinde Ehmke,  E-Mail: ehmke@fritzehmke.de  Tel.:  06254 2830 und Sabine Roehl Tel. 06154 52175

 

Bild: Die einmaligen Ourewäller Originale „Alweschbecher Knächd“

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 14. August 2017

 

Der jüngste Mundartbabbler sorgt für Lachtränen, Rolf Zuckowski lernt Odenwälder Mundart! 

 

Die Produktion der Benefiz Mundart CD mit Begleitbuch: "Tross, tross trill, de Bauer hot e Fill“,…Kinnerfraad, g`sunge un g`soad“ der Mundartfreunde Südhessen geht in die Endphase. Hier Informationen zu dem Projekt:

 

Vier Jahre Produktionszeit für Durchführung der Tonaufnahmen und Studiobearbeitung.

Beteiligt waren 11 Kindergärten und Schulen mit insgesamt 267 Kindern die vor den  Mikrofonen standen. Die Tonaufnahmen in Kindergärten und Schulen erfolgten vor Ort. In der Regel mit jeweils zwei Besuchen. 

26 Kinder die einzeln oder in kleinen Gruppen im Tonstudio Modautal Lützelbach  vor den Mikrofonen standen. Die mitwirkenden Kinder waren im Durchschnitt  vier bis 11 Jahre jung.

 

Erfreulich ist die stattliche Anzahl von Kindern aus Modautal Brandau, die in den letzten Tagen Geschichten gebabbelt haben. Der jüngste Mundartbabbler ist Jakob Peter, der vierjährige babbelt zum Tränen lachen im köstlichen Dialog mit seinem Vater Kai Peter, einem bekennendem Mundartfreund aus Lautertal-Wurzelbach. (siehe Bild) 17 Erwachsene Erzieher, Lehrerinnen, und Akteure haben mitgewirkt. Arnold Kratz aus Michelstadt hat zahlreiche mundartliche Lieder und Reime eigens für dieses Projekt komponiert und getextet. Edgar Bodensohn aus Heubach Groß-Umstadt hat organisiert und war bei Besuchen in Schulen und Kindergärten mit dabei. Christine Hechler aus Lautertal Reichenbach hat wertvolle Unterstützung und Beratung gegeben. Renate Filip, Stadträtin in Groß-Umstadt  hat im Groß-Umstädter Land in Schulen und Kindergärten großartig unterstützt. Conny Abramzik aus Biebesheim am Rhein hat für das Begleitbuch passend zu den Liedern und Geschichten wunderschöne kindergerechte Illustrationen erstellt. Die Noten in dem Begleitbuch wurden von einer Dame einheitlich gestaltet. Peter Dotterweich aus Ueberau erstellt aktuell den CD- Cover und Booklet sowie das Begleitbuch. Sehr schön ist, dass von den Schulen und Kindern Geschichten und Lieder auch von unseren Mundartdichterinnen und Dichter Frieda Gehbauer aus Seeheim, Ilse Dutz aus Modautal- Ernsthofen und Arnold Kratz aus Michelstadt ausgewählt wurden. Ebenso haben die Kinder an den traditionellen Odenwälder Liedern aus dem Buch von Philipp Bickelhaupt Freude gefunden und singen diese mit Begeisterung. Der bekannte und beliebte Kinderliedermacher Rolf Zuckowski spricht mit der zehnjährigen Tara Scobie den Eröffnungstext und lernt dabei das Südhessische Gebabbel verstehen, dafür wird er in dem lustigen Dialog mit Tara besonders gelobt. Das ist eine großartige Anerkennung. Ein einzigartiges Projekt, das nicht nachahmbar ist, das wäre auch unmöglich finanzierbar.

 

Das Ergebnis von Menschen, die allesamt mit Herzenzblut mitgewirkt haben. Dafür meinen Herzlichen Dank! Der vollständige Verkaufspreis für die CD und das Begleitbuch kommt dem Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar zugute. Die Kosten für das Presswerk und die Druckerei wurden gesponsert.

Die Vorstellung der CD mit Begleitbuch ist am Samstag den 30 September in der Stadthalle Ober-Ramstadt. Der Mundartabend wird von einigen Kindergruppen eröffnet, die bei dem CD Projekt mitgewirkt haben. Danach bieten passend zu der Stadt der Farben unter dem Motto „Farben der Mundart“ Ober-Ramstädter und bewährte sowie Überraschungs Mundartkünstler einen bunten mundartlichen Blumenstrauß.

Schirmherr ist Landrat Klaus Peter Schellhaas. Gastgeber ist Bürgermeister Werner Schuchmann. Die Bewirtung übernimmt der Landfrauenverein Ober-Ramstadt. Der Erlös der Veranstaltung unterstützt den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar.

 

Veranstalter ist die Stadt Ober-Ramstadt und die Mundartfreunde Südhessen. Eintrittskarten zu 10 Euro können schon ab sofort reserviert werden

bei Dietlinde Ehmke Tel: 06254 2830 und Sabine Roehl Tel. 06154 52175 oder E-Mail: ehmke@fritzehmke.de   

 

Herzliche Grüße

 

Fritz Ehmke im August 2017

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 05. August 2017

 

Liebe Mundartfreunde,

 

am Samstag den 30. September 2017 ist ein Großer Benefiz Mundart-Abend mit Vorstellung der neuen CD mit Begleitbuch in der Stadthalle Ober-Ramstadt.

 

Derzeit finde ich keine Zeit zur Schildauszeichnung, denn Im Tonstudio Lützelbach wird auf Hochtouren geschafft (siehe Bild). Die Produktion der Benefiz Mundart CD von und für Kinder "Tross, tross trill, de Bauer hot e Fill“,… Kinnerfraad, g`sunge un g`soad“ wird in den nächsten Tagen abgeschlossen.In den letzten Woche erfolgten die Tonaufnahmen mit dem beliebten Kinderliedermacher Rolf Zuckowski per Internetverbindung Tonstudio Lützelbach nach Hamburg.

 

Rolf spricht zusammen mit der zehnjährigen Tara Scobie (siehe Bild) den Eröffnungstext auf der CD. Es freut mich sehr, dass Rolf unser Projekt unterstützt. Das ist eine großartige Anerkennung unserer Arbeit. Zu der CD wird weiterhin aktuell ein Begleitbuch erstellt in dem die Liedtexte mit Noten und Geschichten die auf der CD zu hören sind  in Mundart und Hochdeutsch abgedruckt werden. In lustigen Bildillustrationen werden die Geschehnisse passend zu den Liedern und Geschichten dargestellt. Die Vorstellung der CD mit Begleitbuch ist am Samstag den 30. September 2017 in der Stadthalle Ober-Ramstadt. 
 

Der Mundartabend wird von einigen Kindergruppen eröffnet, die bei dem CD Projekt mitgewirkt haben. Danach bieten passend zu der Stadt der Farben unter dem Motto „Farben der Mundart“ Ober-Ramstädter und bewährte sowie Überraschungs Mundartkünstler einen bunten mundartlichen Blumenstrauß.

Schirmherr ist Landrat Klaus Peter Schellhaas. Gastgeber ist Bürgermeister Werner Schuchmann. Die Bewirtung übernimmt der Landfrauenverein Ober-Ramstadt. Der Erlös der Veranstaltung unterstützt den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar. Veranstalter ist die Stadt Ober-Ramstadt und die Mundartfreunde Südhessen. Eintrittskarten zu 10 Euro können schon ab sofort reserviert werden bei Dietlinde Ehmke Tel: 06254 2830  und Sabine Roehl Tel. 06154 52175 oder E-Mail: ehmke@fritzehmke.de

Herzliche Grüße

Euer Fritz

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 14.07.2017
 

Liebe Mundartfreunde,

In dieser Ausgabe informieren wir über die Neuerscheinung des Buches

 

„Waldheini – Mein Papa der Waldbär (Moin Babba de Woldbär)“ 

 

Über die Autorin:

Dort wo sich im Modautal Fuchs und Hase „gute Nacht“ sagen, ist die Heimat und Wurzeln von Bianca Bauer, geboren im Jahr 1977.In einem kleinen Dörfchen wuchs sie mit dem Orewäller-Dialekt, dem Wald, den Wiesen, den Tieren, und ihrer Familie mit mehreren Generationen auf. Ihr Herz schlägt für den Zauber der Fülle der Natur, ihre beständigen Veränderungen, die Wechsel der Jahreszeiten, die Themen des Jahres und der Rauhnächte. Bianca Bauer gibt ihre Erfahrungen und das Wissen mit Hingabe auf unterschiedliche Art und Weise weiter.

Bianca Bauer gehört mit zu unserer Mundartfreunde-Familie und  ist mit einem wunderschönen Lied- Beitrag auf unserer Benefiz  Mundart- CD „Weuhnoachde is do“ zu hören. 
 

Das Buch „Waldheini – Mein Papa der Waldbär (Moin Babba de Woldbär)“ 

Wer kennt das nicht, wenn man grübelt und nicht mehr weiter weiß. Man merkt dabei nicht das der Zufall hinter den Kulissen die Regie des Lebens führt und unbemerkt Wegweiser am Rand des Pfades platziert, den richtigen Platz im Leben zu finden. Es ist ein Buch das Mut und Lust darauf macht, den eigenen Weg zu gehen und darauf zu vertrauen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Die Geschichte der Zufälle von Bu Hermonn der net gena waß was er mit sich un nem Zauberschlissel o’stelle soll (ein Jugendlicher in einer

SPECKulativen Identitätskrise mit einem Schlüssel um den Hals) entschleunigt , ist lustig leicht zu lesen, geht aber ganz unbemerkt in die Tiefe und

regt zum nachdenken an. Die zauberhaften Charakter von Babba dem Woldbär mit seune quiddegäle Fieß, de Mutter Fefi Schiddelkärz und viele

mehr laden dazu ein die erwachsenen Herzen zu öffnen und müden Augen wieder leuchten zu lassen. Warum die Modautaler Gliggshingel aus em

Hühnerwald bei Entscheidungen helfen, was die Odewälder-Butzewärm im Litzelbäscher Bembel Tembel velohr’n häwwe, und warum de Orewäller-Urlaud

„AuuuuuuuWäääääääj“ debei hilft Koppweh zu vertreiben, das weiß nur der Zufall. Denn es gibt aus unerklärlichen Gründen einen mächtigen Knall im Modautal und e Eichhörnsche, fliegt wie ein Knödel durch die Luft. Die Zeit drängt, denn man weiß nicht, ob es zu einem weiteren Knall kommt, was oder wer noch unkontrolliert durch die Luft fliegen und was dahinter steckt.
 

Moderner Sprachkurs für Odenwälderisch:

Ein Odenwälder Waldabenteuer, in dem die Figuren (die von Hand angefertigt wurden) original Ourewäller Dialekt sprechen. Für die Leser von weiter

her folgt auf jeden Dialog eine Übersetzung ins Hochdeutsche. Das Lesen des Buches ist eine gute Gelegenheit, Odenwälderisch zu sprechen – ergo zu lernen. Die Autorin will mit ihrem Buch einen Teil dazu beitragen, die Odenwälder Mundart, die ein wichtiges Kulturgut darstellt, auch für künftige Generationen zu bewahren und zu zeigen, dass diese durchaus attraktiv sein kann. 


Das Buch ist erhältlich:

Synergia Verlag, 2017, 214 S. mit Abb., 14 x 21 cm, gebunden, 20€, ISBN: 978-3-9068-7331-2
https://synergia-verlag.ch/waldheini-p-92815.html

Telefon: +49 (0) 61 54- 60 39 5 – 0
Telefax: +49 (0) 61 54- 60 39 5 – 10
E-Mail: p.de-baey-ernsten@syntropia.de

 

Wir wünschen eine erholsame Urlauszeit

Euer

Fritz Ehmke

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 23.06.2017
 

Liebe Mundartfreunde,

In dieser Ausgabe gibt es wieder erfreuliche Neiischkeiten über Veranstaltungen und von unseren aktuellen Aktivitäten

  • Tonaufnahmen der „Goldkehlscher“ in der Dr. Jacob-Goldmann-Kindertagesstätte in Reinheim
  • Auszeichnung „Mer babbele Mundart“ als originelles Überraschungs Geburtstagsgeschenk
  • Erstes Bandenschild „Mer babbele Mundart“ am Fußballplatz der KSG Brandau, Einweihung mit „Stepi“ Dragoslav Stepanović
  • Grußworte unserer Mundartfreunde Landrat Klaus Peter Schellhaas Kreis DA-DI und Landrat Frank Matiaske vom Odenwaldkreis

…………………………………………………………………………………………………

 

Nach meinem zweiten Besuch im Dr.Jacob-Goldmann-Kindertagesstätte in Reinheim wurden die „Goldkehlscher“ ihrem Namen gerecht. Die beiden Stoff- Äffchen am Stativ der Aufnahmemikrofone trugen mit dazu bei, dass den fidelen Kindern  die Tonaufnahme von einem Mundartlied gut gelang.

Herzlichen Dank an  Marina Schmidt, Ilona Salzer, Sigi Poth Jonas, sie hatten es zuvor mit den Kindern gekonnt eingeübt. Der Liedbeitrag ist für die Benefiz Mundart- CD:

"Dross, dross drill, de Bauer hot e Fill“,…Kinnerfraad, g`sunge un g`soad“ 


Den Kindern sowie der Leitung des Kindergartens freuen sich als bekennende Mundartfreunde auf die Auszeichnung ihres Hauses mit dem Schild:

„Mer babbele Mundart“ was demnächst im Beisein von Karl Hartmann dem Bürgermeister von Reinheim und dem Wunschkandidaten des Kindergartens, unserem Mundartfreund Peter Dotterweich erfolgen wird.
…………………………………………………………………………………………………

 

Sehr gefreut haben sich Kai Peter aus Lautertal-Wurzelbach und seine Geburtstagsgäste über die Auszeichnung mit dem Schild „Mer babbele Mundart“
 

Seine Frau hatte ihrem bekennenden Mundartbabbler damit ein originelles Geschenk zum 40ten gemacht. Fritz Ehmke der die Auszeichnung vornahm gratulierte im Namen der Mundartfreunde Südhessen, und unterhielt zuvor die Gäste mit der Drehorgel, was insbesondere bei den Kindern sehr gut ankam. Sehr schön ist, dass der Junior (rechts im Bild) schon perfekt babbeln kann.

 

…………………………………………………………………………………………………

Das erste Bandenschild an einem Fußballplatz: „Mer babbele Mundart“

 

Einweihung mit „Stepi“ Dragoslav Stepanović

 

Großartig: Den besten Platz haben die Jungs von der Kultur und Sport Gemeinschaft  (KSG) Brandau  für das „erste“ Banden- Kultschild der Mundartfreunde Südhessen ausgesucht. Passend zum Fußball steht auf dem Schild:  MundArt… trifft es besser“ Danke an Marc Lampert und den KSG Vorstand für diese großartige Unterstützung.

„Stepi“ Dragoslav Stepanović, der beliebte ehemalige Trainer der Eintracht Frankfurt bekannt durch seinen Ausspruch im Serbisch-Hessischem Kauderwelsch „Lebbe geht weida“ wird bei der offiziellen Einweihung dabei sein. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

…………………………………………………………………………………………………

 

Ich freue mich über die aktuell zugestellten Grußworte unserer Mundartfreunde  

Landrat Klaus Peter Schellhaas Kreis DA-DI und Landrat Frank Matiaske vom Odenwaldkreis in unserer Internet- Seite, siehe Grußworte

 

Schön dass Beide so schee babbele kenne und zu unserer Mundart stehen

Herzliche Grüße

Euer

Fritz Ehmke

Neiischkeite der Mundartfreunde Südhessen, Ausgabe 21.06.2017

 

Nachlese „Mundart uff em Hessedoach“


Liebe Mundartfreunde,

hier eine Bildernachlese von unserer Veranstaltung „Mundart uff em Hessedoach“ am Donnerstag den 15 Juni 2017 in Rüsselsheim. Ein herzliches Dankeschön an unsere 52 Bühnenakteure für ihren großartigen Einsatz, insbesondere an meine Co-Moderatorin Simone Meister

 

 

Danke an:

  • das Team vom HVT Trachtenland Hessen für die gute Betreuung
  • unsere Gäste die uns bei sommerlichen Temperaturen aus fern und nah besucht haben
  • unsere Sponsoren Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg, Edelobstbrennerei Thomas Helferich GmbH in Fürth/Odenwald für Präsente für unsere Bühnenakteure die allesamt im Ehrenamt aufgetreten sind
  • Peter Dotterweich von Forstberg-Medien für die Erstellung der Werbemittel
  • die Medien insbesondere an das Darmstädter Echo für die Ankündigung/Werbung unserer Veranstaltung
  • unsere Gäste die für den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar gespendet haben
  • Dietlinde Ehmke für die Erstellung der schönen Bilder und Unterstützung bei der Vorbereitung

Es hat allen Freude gemacht, und es war für die meisten Akteure ein besonderes Erlebnis, auf einer Bühne am Hessentag aufzutreten. Insbesondere hat sich die Mundartfreunde-Familie über die Grenzen von Südhessen hinaus in den Rheingau und nach Limburg vergrößert.
 

Herzliche Grüße

Euer Fritz Ehmke

 

 

Moderation Simone Meister aus Lautertal/Reichenbach und Fritz Ehmke aus Modautal
„Ourewäller Hartriel“ Peter Roßmann, David Strand, Peter Löw aus Modautal und Nonrod
Peter Dotterweich aus Ueberau-Reinheim
Seppel Friedrich aus Lindenholzhausen/Limburg
begeisterte Gäste
Eröffnung durch die Rheingauer Schlappmäulscher“ unter Leitung von Monika Albert und Inge Kessler vom Rheingauer Mundartverein
Charlie Landzettel aus Darmstadt
Trachten- Tanzgruppengemeinschaft Mittershausen/Scheuerberg unter der Leitung von Wolfgang Wojtowicz und Werner Röth, mit Begleitung Waltraud Spindre mit Akkordeon
„Stroßemussigg Biewesem“ Rainer Fischer und Berthold Bader
IMS-Spatzen Schlierbach bei Lindenfels/Odenwald unter Leitung von Gilbert Rest und Begleitung von Roland Bauer mit, Gitarre, Peter Gehrisch mit Bass, Dieter Keil mit Akkordeon
Begeisterte Gäste zum Finale
„Mundart- Clownin Mathilde“, Cornelia Gerlach aus Seeheim-Jugenheim Ober-Beerbach
Roland Bauer aus Modautal
Karl-Heinz Trares aus Heppenheim
Aurora De Meehl mit Herrn Schmidt aus Darmstadt
Begeisterte Gäste zum Finale
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fritz Ehmke